fbpx

Zum Thema:

24.09.2020 - 13:33Corona: 112 Kärntner infiziert, 15 im Krankenhaus24.09.2020 - 10:31Kurz: „Ski­ver­gnü­gen ja, aber ohne Après-Ski“24.09.2020 - 06:47Sonne, Föhn­wind und Regen: Donners­tag bleibt es wechsel­haft23.09.2020 - 20:56FPÖ fordert eigen­ständigen Weg Kärn­tens beim Corona-Krisen­manage­ment
Aktuell - Kärnten
In Klagenfurt gibt es derzeit den höchsten Stand: In Klagenfurt Stadt & Land sind 66 Personen infiziert.
In Klagenfurt gibt es derzeit den höchsten Stand: In Klagenfurt Stadt & Land sind 66 Personen infiziert. © 5min.at

Am Samstag, den 28. März 2020

Coronavirus: Die wichtigsten Infos zusammengefasst

Kärnten – Wir haben die wichtigsten Informationen am heutigen Tag (Samstag, 28. März 2020) kurz und knapp für euch zusammengefasst.

 6 Minuten Lesezeit (739 Wörter) | Änderung am 28.03.2020 - 12.21 Uhr

Aktuelle Zahlen aus Kärnten

Am Samstag, 12 Uhr stieg die Zahl auf 207. Am Samstag gab das Land Kärnten bekannt, dass insgesamt 3.041 Verdachtspersonen getestet wurden. Das sind 229 Testungen mehr als am Freitag. 23 Personen befinden sich im Krankenhaus. Auf der Intensivstation mit Beatmung liegen neun Personen. Insgesamt sind zwei Todesfälle in Kärnten in Verbindung mit dem Coronavirus zu beklagen. Beide hatten Vorerkrankungen und waren 89 Jahre beziehungsweise 65 Jahre alt. Genesen ist in Kärnten bisher nur eine Person aus Völkermarkt.

Österreichweit: Anstieg auf 7.898 Personen

Wieviele davon genesen, hospitalisiert oder auf der Intensivstation liegen, ist derzeit vom Ministerium nicht ausgewiesen. Heute um 8 Uhr waren es 7.697 Personen. Innerhalb von 4 Stunden, mit Stand 12 Uhr, erhöhte sich die heutige Anzahl um 201 neue bestätigte Fälle auf die aktuelle österreichische Gesamtzahl von 7.898 Personen.

Osttirol: 81 Corona-Fälle

In Osttirol ist die Zahl über Nacht von 78 auf 81 gestiegen. In einem Lienzer-Pflegeheim sind elf Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bereits am 25. März vermeldete man, dass zwei Mitarbeiterinnen des Heimes positiv getestet wurden. Beide befinden sich derzeit in Heimquarantäne und weisen keine Symptome auf. Eine positive Nachricht: Inzwischen ist auch die erste Kärntnerin genesen.

Bereits 2200 Härtefond-Anträge in Kärnten

In Kärnten, wo das ganze Wochenende über rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch beraten, die einlangenden Anträge bearbeiten, prüfen und zur Auszahlung freigeben, war der Ansturm auch enorm, konnte aber bewältigt werden. Mit Stand Samstag, 9.45 Uhr, waren in Kärnten bereits mehr als 2200 Anträge hochgeladen, mehr als 900 Personen wurde die Soforthilfe bereits überwiesen. 500 bis 1000 Euro werden als Soforthilfe ausgezahlt, erinnert Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl.

Kurzarbeit: Budget massiv erhöht

Wie der Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) am Samstag erklärt, wird das Budget für die Kurzarbeit bis zu einer Milliarde Euro erhöht. Ursprünglich waren 400 Millionen Euro geplant.

Peter Kaiser: „Halten Sie durch!“

Samstag Vormittag appelliert der Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) an alle: „Auch wenn die Maßnahmen wirken, die Kurve der Ansteckungen abgeflacht werden kann, müssen wir sie konsequent weiter einhalten! Die Situation ist weiter mehr als ernst und besorgniserregend. Es gibt absolut keinen Grund, jetzt leichtsinnig zu werden und es beispielsweise mit dem Abstand halten zu anderen Menschen nicht mehr so genau zu nehmen. Bitte halten Sie weiter durch, auch wenn es schwerfällt. Wir müssen da jetzt gemeinsam durch!“

Am Wochenende wird evaluiert

Den Höhepunkt der Infektionen in Österreich, den sogenannten „Peak“ vermutet Gesundheitsminister Rudolf Anschober „zwischen Mitte April und Mitte Mai“. Die Prognosen über die Entwicklung in Österreich sind „punktgenau“. Man möchte über dieses Wochenende die Zahlen evaluieren. Anfang nächster Woche könne die Regierung mehr zu den ergriffenen Maßnahmen sagen.

ANZEIGE
Seit dieser Woche werden am Klagenfurter Messegelände Coronatests durchgeführt

Seit dieser Woche werden am Klagenfurter Messegelände Coronatests durchgeführt - © Nikolic

Land Kärnten: Hilfe für Kinder und Frauen

Bei den beiden Telefonhotlines (Coronavirus & Behörenwege) des Landes gehen täglich 300 Anrufe ein. Unter der Nummer 050/536 57 132 steht die Kinder- und Jugendanwaltschaft insbesondere für Fragen zum Kontaktrecht und bei familiären Problemen, die sich durch das Zusammenleben ergeben, zur Verfügung. Des Weiteren wird daran erinnert, das Frauen nicht alleine gelassen werden. Kärntens Frauenhäuser stehen offen, um zu helfen.

Telefonnummern

Frauenhaus Klagenfurt: 0463 / 44 9 66

Frauenhaus Villach: 04242 / 31031

Frauenhaus Oberkärnten: 04762 / 61386

Frauenhaus Wolfsberg: 04352 / 36 929

Wuhan: Isolation aufgehoben

Positive Nachrichten aus China. Man darf wieder in die Stadt einreisen, jedoch nicht hinaus.

Heiligenblut: Quarantäne zu Ende

Morgen, am Sonntag, 29. März 2020 wird um 7.30 Uhr die Quarantäne von der Bezirkshauptmannschaft Spittal aufgehoben.

Italien: 919 Menschen verstorben

Innerhalb von 24 Stunden sind 919 Menschen in Verbindung mit dem neuartigen Covid-19 verstorben. Gestern, Freitag verzeichnete Italien mit 86.498 bestätigten Cornavirus-Fällen mehr Fälle als China. Insgesamt sind über 9.100 Menschen in Italien verstorben. Indes bittet die Nachbarregion Friaul Kärnten um Hilfe. Es werden schnell Schutzmasken benötigt. Eine große Lieferung an Schutzausrüstung wird am Wochenende in Wien eintreffen.

Stadt Klagenfurt appelliert

Heute am Samstag wird das Wetter wieder etwas milder. Trotzdem heißt es, die Abstands-Anordnungen befolgen, ansonsten müssen Grünanlagen und Freizeitgebiete in der Stadt Klagenfurt geschlossen werden.

Stadt Villach sperrt Wasenboden

Ausgenommen ist davon nur der Geh- und Radweg. Ebenso gesperrt ist die Dobratschstraße. Es handelt sich dabei um Schutzmaßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Sperren gelten vorerst bis 13. April, 24 Uhr. Bei Verstößen drohen Strafen bis zu 3600 Euro. Aufhebung der Kurzparkzonen in Villach bis 13. April 2020 verlängert.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE