fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 21:46Wochen­start: Wolken und Regen über­wiegen in Kärnten27.09.2020 - 17:50Verein schockiert: Schmutzige, ka­putte Kleidung wird ge­spendet27.09.2020 - 15:41Kärntner Frei­heit­liche fordern Än­derung des Jagd­gesetzes27.09.2020 - 14:07Samstag auf Sonn­tag: 662 Neu­infek­tionen öster­reich­weit
Leute - Kärnten
© Stanatour1

Facebook-Gruppe

„Stanatour“: Bemalte Steine begeben sich auf Wander­schaft

Kärnten – Wenn dir beim Spazierengehen ein bemalter Stein in mitten der Natur auffällt, dann handelt es sich wahrscheinlich um einen Wanderstein aus der Facebook-Gruppe "Stanatour1". Was es mit diesen bunten "Stanan" auf sich hat, haben wir uns von Gruppengründerin Esther Weitschacher erklären lassen.

 3 Minuten Lesezeit (411 Wörter) | Änderung am 29.03.2020 - 17.51 Uhr

Eine einfache Idee, die Farbe in eine dunkle Zeit bringt, Kinder und Erwachsene nach draußen in die Natur bringt und die Kreativität fördert. „Ich habe die Gruppe Stanatour1 vor drei Wochen gegründet und sie findet großen Anklang. Wir haben jetzt schon über 3.000 Mitglieder“, freut sich Esther im Gespräch mit 5 Minuten. „Die Idee der #stanatour1 kommt ursprünglich aus England und soll nun auch in Kärnten und Österreich weiter verbreitet werden.“

Raus in die Natur

Gute Neuigkeiten: Dieses Hobby ist auch unter Einhaltung der neuen gesetzlichen Ausgangsbeschränkungen möglich. Es gilt natürlich den Abstand einzuhalten und sich nur mit Personen, die in einem Haushalt leben nach draußen zu begeben. „Steine sollten mit einem Taschentuch angefasst werden und es ist wichtig immer danach die Hände zu waschen“, empfiehlt die Gruppengründerin.

Worum geht es?

Das Prinzip ist ebenso simpel, wie genial: Steine werden gesammelt, bemalt, mit der Postleitzahl und dem Vermerk f (für Facebook) und #stanatour1 versehen und wieder in der freien Natur ausgesetzt. „Gefundene Steine werden von den Mitgliedern fotografiert und mit der Angabe der beiden Postleitzahlen – wo der Stein entstanden ist und jetzt gefunden wurde – in der Gruppe gepostet“, erklärt Esther. So gehen die „Stana“ analog und digital auf Tour. „Ein Zeitvertreib, der verbindet und den aktuellen gesetzlichen Vorgaben entspricht“, freut sich die Gruppengründerin.

ANZEIGE
Auch ein 5min-Stein wurde am 29. März in Feffernitz/Drau in die Freiheit entlassen. Wer lässt ihn weiter wandern?

Auch ein 5min-Stein wurde am 29. März in Feffernitz/Drau in die Freiheit entlassen. Wer lässt ihn weiter wandern? - © Stanatour1

„Es macht Riesenspaß“

„Unsere 6-jährige Tochter liebt es. Wir haben unsere Steine knapp drei Stunden bemalt und jetzt in Feldkirchen ausgesetzt“, erzählt uns ein Gruppenmitglied. „Unsere Tochter möchte am liebsten jeden Tag welche bemalen und auslegen. Es ist so spannend zu sehen, an welche Orte die Steine reisen.“ Ein Spaß für die ganze Familie. „Kinder lieben es und gehen plötzlich gerne spazieren. Es ist wie Ostereier suchen – das ganze Jahr über“, ist die Gruppengründerin überzeugt. Bemalt werden die Steine entweder mit Acrylfarben oder Filzstiften. „Wichtig ist, dass die Farben mit Klarlack fixiert werden und so wasserfest sind“, weiß Esther. „Falls man online Farben bestellen möchte, bitte regional bestellen unter www.daspackma.at„, bittet sie abschließend.

Neugierig geworden? Dann mach doch einfach mit auf Instagram #stanatour1 und auf FB unter „Stanatour1“.

Kommentare laden
ANZEIGE