fbpx

Zum Thema:

18.05.2020 - 13:3912 Meter und bunt: Frau ziert Khevenhüller­schule16.05.2020 - 13:05Stadt reagierte und beseitigte Müll an der Gail12.05.2020 - 12:36Grenzübertritt für Almbauern mit Berechtigung erlaubt27.04.2020 - 11:17Parken in Villach bleibt auch im Mai gebührenfrei
Wirtschaft - Villach
© 5min

Ratenzahlung, Stundung und Co:

Stadt Villach: Betriebe können nun unkompliziert Anträge abgeben

Villach – Die Covid-19-Virus-Krise und alle damit zusammenhängenden, angeordneten behördlichen Maßnahmen, die neben der Einschränkung des privaten Lebens auch zahlreiche Auswirkungen auf Betriebe und Unternehmen haben, kann zu Liquiditätsengpässen und Zahlungsverzögerungen führen. Die Stadt Villach stellt, als Unterstützung, ein kombiniertes Formular zur Verfügung.

 2 Minuten Lesezeit (280 Wörter)

Um in dieser schwierigen Zeit unbürokratisch Unterstützung zu leisten, stellt die Stadt Villach ein kombiniertes Formular zur Verfügung. Das betrifft Themen wie Abgabeneinhebung, Ratenzahlung und Stundungen. Einfach die entsprechende Rubrik anhaken, beziehungsweise ausfüllen und das Formular absenden. Wer glaubhaft beweisen kann, dass er aufgrund der Covid-19 Krise von einem Liquiditätsengpass betroffen ist, erfüllt die Voraussetzung für die Anwendung der Maßnahmen. Achtung: Dies gilt nur für Fälligkeiten ab 1. März 2020. Hier kommt ihr zum kombinierten Formular.

Generell: Villacher Wirtschaftshilfen im Überblick

  • Für alle ab März 2020 fälligen Gebühren, Abgaben und sonstigen Forderungen der Stadt Villach gibt es die Möglichkeit der Stundung oder Ratenzahlung. Es fallen keine Säumniszuschläge, Mahngebühren oder Stundungszinsen an.
  • Für stadteigene Geschäftsflächen und Geschäftslokale wird bis auf Weiteres keine Pacht/Miete verlangt. Auch die Betriebskosten werden ausgesetzt.
  • Für Gastgärten oder Warenausräumungen müssen bis auf Weiteres keine Tarife bezahlt werden.
  • Die Beschicker des Wochenmarktes bzw. des Biobauern- und Spezialitätenmarktes zahlen vorerst keine Gebühren für ihre Stände.
  • Die vom Stadtmarketing verwalteten Co-Working-Spaces sollen Unterneh- merinnen und Unternehmern kostenlos zur Verfügung gestellt werden, die durch die Covid-19-Krise Geschäftsflächen oder Büroräumlichkeiten aufgeben mussten.
  • Die gemeinsam beschlossene Sozialhilfe: Viele Menschen, die durch die Covid-19-Krise vorübergehend ihren Arbeitsplatz verlieren, machen sich Sorgen, wie sie ihre Miete weiterbezahlen sollen. In Villach soll sich aber niemand Sorgen um seine Wohnung machen müssen. Die Stadt wird für Mieterinnen und Mieter der stadteigenen Immobilien – wie auch in bisherigen Härtefällen – von Fall zu Fall soziale Lösung finden.
Kommentare laden
ANZEIGE