fbpx

Zum Thema:

26.05.2020 - 13:11„Zuckerl“ fürs Parken: Tiefgarage um nur einen Euro26.05.2020 - 07:16Diebe räumten Keller­abteil leer25.05.2020 - 19:55Gemeindepaket: Das halten Kärntens Politiker davon25.05.2020 - 18:25Offener Brief an Bundesregierung: „Fußball ist ein wichtiger Teil unseres Lebens!“
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Weitere Anzeigen:

210 Verstoße gegen Corona-Maßnahmen in Klagenfurt angezeigt

Klagenfurt – Wie Bundeskanzler Sebastian Kurz am heutigen Montag, dem 30. März, sagte, stehen die Österreicherinnen und Österreicher derzeit erst "am Beginn eines Marathons". Die Maßnahmen der Bundesregierung müssten daher streng eingehalten werden. Das dies jedoch nicht immer passiert, beweisen die Verstoße, die in Klagenfurt seit Beginn der Coronakrise angezeigt wurden. Bis dato wurden dort 210 Anzeigen ausgestellt.

 1 Minuten Lesezeit (132 Wörter)

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren regelmäßig, ob die Maßnahmen des Bundes, die die Verbreitung des Coronavirus verhindern und eindämmen sollen, eingehalten werden. In Klagenfurt gab es bis zum heutigen Montag 210 Situationen, in denen das nicht der Fall war und wo es zu einer Anzeige kam. In ganz Kärnten wurden insgesamt 762 Verstoße gegen die Corona-Maßnahmen angezeigt.

Keine Zwischenfälle bei Kontrollen

Wie uns die Leiterin für Bau- und Gewerberecht, Karin Zarikian, bestätigte, gibt es inzwischen 210 Anzeigen, bei denen Personen gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen haben. Die Verstoße wurden in letzter Zeit ausschließlich von Privatpersonen begangen, die sich unerlaubterweise im Freien aufgehalten hatten. Zu besonderen Zwischenfällen soll es bei den Kontrollen bis dato noch nicht gekommen sein, erklärt Zarikian im Gespräch.

Kommentare laden
ANZEIGE