fbpx

Zum Thema:

11.06.2019 - 17:27Kinder die Natur frei entdecken lassen
Leute - Villach
Michael Rauch eröffnete im Herbst 2019 den Waldkindergarten Baumfüchse. Nun muss der Kindergarten wieder geschlossen werden.
Michael Rauch eröffnete im Herbst 2019 den Waldkindergarten Baumfüchse. Nun muss der Kindergarten wieder geschlossen werden. © KK

Aus betriebswirtschaftlichen Gründen

Waldkinder­garten Baum­füchse: „Wir geben auf!“

Finkenstein – Der Waldkindergarten Baumfüchse schließt aus betriebswirtschaftlichen Gründen heute, am 31. März 2020, seine Tore.

 5 Minuten Lesezeit (685 Wörter)

Der Kinderbetreuungsverein Wald.Kinder.Zukunft hat nach intensiven Beratungen des Vorstandes, am 30. März 2020 – in einer eilig einberufenen Sondersitzung – schweren Herzens die Entscheidung getroffen, den Waldkindergarten Baumfüchse in Finkenstein am Faakersee am 31. März 2020 zu schließen. Eine Weiterführung des Betriebes ist unter den aktuellen Bedingungen aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht mehr tragbar. „Wir setzen alle Hebel in Bewegung, um im Herbst 2020 einen Neustart des Waldkindergarten Baumfüchse zu ermöglichen. Wir mussten jetzt die Notbremse ziehen, um dieses wichtige Projekt mit der Unterstützung von Förderern und engagierten Eltern im Herbst 2020 noch einmal starten zu können“, so Obmann Michael Rauch.

Gründe für die Schließung

  • „Weder das Land Kärnten, noch die Marktgemeinde Finkenstein haben bis dato auch nur einen Euro zu Entstehung und Betrieb des Waldkindergarten Baumfüchse beigetragen“, so Rauch. In rund 800 (!) ehrenamtlich geleisteten Stunden haben Obmann Michael Rauch und einige Helfer im Sommer 2019 für die Adaptierung des Kindergartengeländes gesorgt. Auch der Grundeigentümer ist dem Kinderbetreuungsverein bereits bei der Adaptierung des Waldkindergartengeländes und seit dem Start des Waldkindergartens im September 2019 bei den Pachtkosten und bei zahlreichen Arbeitsleistungen zur Unterstützung sehr entgegen gekommen.
  • Die Verordnungen und Anweisungen von Bund und Land zur COVID-19 Pandemie haben massive negative Auswirkungen auf den Kindergartenbetrieb. Für Kinder ohne Betreuungsmöglichkeit soll gemäß „Empfehlung von Bund und Land Kärnten“ die Kinderbetreuung aufrechterhalten werden. Zeitgleich haben die meisten Eltern ihre Kinder aus dem Waldkindergarten abgezogen, zuletzt waren kaum noch Kinder anwesend. Die Personalkosten als hohe Fixkosten des Vereines sind weiter zu tragen. Das groß angepriesene Kurzzeit-Arbeitsmodell ist eine enorme bürokratische Hürde und erfordert eine Vorfinanzierung der gesamten Personalkosten über bis zu 6 Monate. Was sich jedoch noch viel massiver auswirkt ist die Tatsache, dass bereits geplante Neueinstiege im Frühjahr 2020 wieder gekündigt wurden und vereinbarte Neueinstiege für Herbst 2020 auf Eis gelegt sind.
  • In Gesprächen mit dem Land Kärnten, teilte die zuständige Kindergarteninspektorin dem Verein mit, dass das Land Kärnten für 2020 alle Förderungen für neue Kindergartengruppen eingefroren hat. Derzeit ist bereits absehbar, dass es auch 2021 keine Förderungen für neue Kindergartengruppen geben wird, da auf Grund der gegenwärtigen Situation wohl viele Kinder sich im Herbst wieder in häuslicher Betreuung befinden werden, wenn Eltern ihren Job verlieren.

Auswirkungen der COVID-19 Pandemie

Vor Ausrufung der COVID-19 Pandemie durch Bund und Land Kärnten lief der Waldkindergarten sehr gut an. Der Zuspruch und die Zahl der Anmeldungen stieg stetig, eine Vollauslastung im Herbst 2020 war bereits zum Greifen nah. Mit der Ausrufung der COVID-19 Pandemie durch Bundesregierung und Land Kärnten sind alle bisherigen Einsätze und Bemühungen hinfällig geworden. Durch den bereits eingetretenen und auch weiter absehbaren Rückgang an zu betreuenden Kindern und den dadurch ausgelösten massiven Rückgang der dringend erforderlichen Einnahmen, ist der Verein ab April 2020 nicht mehr in der Lage die laufenden Kosten abzudecken.

Wald stärkt Immunsystem

Gerade in Zeiten der erhöhten Infektionsgefahr wird die enorme Bedeutung eines funktionierenden Immunsystems drastisch vor Augen geführt. Natur wirkt. In der Natur und mit der Natur, besonders im Wald, finden Kinder alles, was es für ein starkes Immunsystem braucht. Der Kinderbetreuungsverein Wald.Kinder.Zukunft habe mit dem Waldkindergarten Baumfüchse einen wertvollen Beitrag für die Entwicklung der Kinder und für die Stärkung ihres Immunsystems geschaffen.

Neustart im Herbst?

Eine weitere drastische Erhöhung der bereits getätigten 5-stelligen privaten Geldmitteleinlagen von Obmann Michael Rauch und Schriftführer Andreas Rauch zur Weiterführung des Waldkindergartens ist betriebswirtschaftlich nicht mehr vertretbar. Obmann Michael Rauch und der Vorstand des Kinderbetreuungsvereines Wald.Kinder.Zukunft bekräftigen, dass bis zur letzten Minute darum gekämpft wurde, die Schließung des Waldkindergarten Baumfüchse noch abzuwenden. „Wir wollen im Herbst 2020 noch einmal starten, weil wir überzeugt davon sind, dass es gerade jetzt so wichtig ist wie noch nie, unsere Kinder mit einem starken Immunsystem auszustatten“, gibt sich Obmann Michael Rauch kämpferisch. „Und wir hoffen dabei auf die Treue unserer ‚Baumfuchseltern‘, dass Sie mit uns im Herbst 2020 einen Neustart wagen.“

Kommentare laden
ANZEIGE