fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 20:00Gemeinde­rätin kritisiert: Präsenz­lehre müsse hinter­fragt werden29.09.2020 - 17:58Sitzgarten-Ent­gelte werden bis Juni 2021 aus­gesetzt29.09.2020 - 16:24Westschule be­kommt eine „Kiss & Go Zone“29.09.2020 - 15:38Auf stadt­eigenen Dächern wird bald „grüner Strom“ pro­duziert
Aktuell - Klagenfurt
Klagenfurts Vizebürgermeister Germ will mit einer Prämie sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters bekommen.
Klagenfurts Vizebürgermeister Germ will mit einer Prämie sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters bekommen. © KK

Germ setzt Prämie aus:

„300 Euro für die Ergreifung des Tierhassers“

Klagenfurt – Kürzlich wurde eine Hündin im Klagenfurter Stadtteil Welzenegg Opfer eines Tierhassers. Dank des raschen Einsatzes eines Tierarztes, konnte „Nala“ noch gerettet werden. Die Besitzerin vermutet ihr Tier wurde Opfer von einem ausgelegten Giftköder. Jetzt meldet sich Klagenfurts Vizebürgermeister Wolfgang Germ zu Wort und ruft die Bevölkerung des Ortsteiles für sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters auf.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (87 Wörter) | Änderung am 01.04.2020 - 12.02 Uhr

300 Euro Prämie setzt der Politiker für die Ergreifung des Tierhassers aus. Germ: „Wie können Menschen nur so grausam sein? Ich bin erschüttert und hoffe, dass der Täter ausgemacht wird und eine ordentliche Strafe erhält“. Für sachdienliche Hinweise die zur Ergreifung des Täters führen, will der Klagenfurter Vizebürgermeister daher eine Prämie aussetzen. „In unserer Familie sind wir gerade dabei, ein Haustier für unsere Tochter zu finden. Da gehen einem Meldungen wie diese noch mehr zu Herzen“.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE