fbpx

Zum Thema:

26.02.2021 - 18:42Landes- und Gemeinde­lehrlinge durchlaufen künftig Lehrlings-College26.02.2021 - 17:31Gastro-Bewe­gung: „So könnten Maß­nahmen für die Öffnung aussehen“26.02.2021 - 16:53Motorrad-Trend spiegelt sich in Unfall­zahlen: Sieben Biker tödlich verunglückt26.02.2021 - 16:0880 neue Unter­offiziere für das Kärntner Bundesheer
Leute - Kärnten
© Bettina Nikolic

Uni, FH und PH:

Hochschulen noch bis zum 30. April geschlossen

Kärnten – Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat in einem aktuellen Schreiben an die Universitäten und Hochschulen mitgeteilt, dass die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus jedenfalls noch bis zum 30. April aufrechterhalten werden sollen. Die Lehrveranstaltungen werden also auch nach den Osterferien in Form von E-Learning / Distance Learning weitergeführt.

 2 Minuten Lesezeit (302 Wörter) | Änderung am 03.04.2020 - 11.00 Uhr

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus an den Universitäten und Hochschulen wird noch bis zum 30. April aufrechterhalten erhalten, dies wurde uns vom Bildungsministerium auf Anfrage bestätigt. „Diese Maßnahmen gelten für alle Hochschulen, also für Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen“, erfahren wir vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Die Lehrveranstaltungen werden also auch nach den Osterferien in Form von E-Learning / Distance Learning weitergeführt.

Prüfungen online

Prüfungen sollen an der Universität ab jetzt verstärkt online durchgeführt werden, heißt es in einem Schreiben an die Studierenden. Für mündliche Prüfungen gibt es da gute Möglichkeiten. Es wird aber auch intensiv an einer Lösung für sichere schriftliche Online-Prüfungen gearbeitet. Bei Fragen sollen sich die Studierenden am besten mit Ihren Lehrveranstaltungsleiter/innen und Prüfer/innen in Verbindung setzen. Des Weiteren wird an der Universität Klagenfurt gerade nach Möglichkeiten gesucht in besonders dringlichen Fällen (Abschlussarbeiten) eine Entlehnmöglichkeit einzelner Druckwerke aus der Universitätsbibliothek einzuräumen.

Studienbeihilfe

In Vorbereitung ist die Änderung einer Reihe von gesetzlichen Rahmenbedingungen, die es dem Bundesminister erlauben werden, Maßnahmen zur Vermeidung von Härten für Studierende – z. B. beim Bezug der Studienbeihilfe oder hinsichtlich der studienbeitragsfreien Zeit – zu erlassen (COVID-19-Hochschulgesetz). Auch die Anrechnung von freiwilligen gemeinnützigen Tätigkeiten im Rahmen der Corona-Krise soll dann möglich sein, heißt es in dem Schreiben der Universität Klagenfurt an die Studierenden.

Auf der Webseite unter www.aau.at/corona findest du die aktuellsten Meldungen zum Thema.

Online lernen an der FH Kärnten

Seit 11. März wird an Kärntens Fachhochschulen Distance Learning betrieben. 90 % der Studieninhalte werden somit online vermittelt. Der Lehrbetrieb bleibt somit aufrecht und ein Semesterabschluss ist damit gewährleistet.

ANZEIGE