Zum Thema:

29.05.2020 - 12:26Große Schwer­punkt­aktion über Pfingsten29.05.2020 - 06:42Festnahme: Mann be­drohte Nach­barn mit einer Axt28.05.2020 - 17:52LKW stürzte über Böschung: Fahrer durch Windschutz­scheibe befreit28.05.2020 - 10:46Nach Gruppen­schlägerei am Bahn­hof: Polizei sucht Zeuginnen
Aktuell - Kärnten
Eilmeldung
Auf diesem Parkplatz gab es heute ein Großaufgebot an Einsatzkräften.
Auf diesem Parkplatz gab es heute ein Großaufgebot an Einsatzkräften. © KK

Großeinsatz der Polizei:

Federaun: LKW mit Flüchtlingen ge­stoppt

Villach – Am Sonntag, dem 5. April 2020, gegen 13 Uhr, kam es zu einem Polizeieinsatz beim Autobahnparkplatz Federaun. Insgesamt sieben Einsatzfahrzeuge sind vor Ort. Auch ein Polizeihund ist im Einsatz. Ersten Informationen zufolge befanden sich mehrere Flüchtlinge im Laderaum eines Kühltransporters. 

 1 Minuten Lesezeit (204 Wörter) | Änderung am 05.04.2020 - 15.33 Uhr

Zurzeit gibt es ein Polizei-Großaufgebot beim Autobahnparkplatz Federaun, auf Höhe Warmbad-Villach. Ein LKW wurden von den Beamten angehalten. Im Laderaum sollen sich mehrere Menschen befunden haben, die durch Klopfgeräusche auf sich aufmerksam gemacht haben.

Laderaum auf 2 Grad heruntergekühlt

Wie die Polizei vor Ort bestätigt handelt es sich um fünf Flüchtlinge. Sie waren in einem Kühltransporter unterwegs. Der Laderaum war auf 2 Grad Celsius heruntergekühlt. Die Rettungskräfte sind vor Ort und übernehmen die Erstversorgung der Personen. Sie versuchen die fünf mit allen Mitteln wieder aufzuwärmen. Woher der LKW kam, ist zurzeit noch unklar. Die Ermittlungen laufen. Nähere Informationen folgen.

Parkplatz vorerst gesperrt

Der Parkplatz Federraun bei Villach Warmbad in Fahrtrichtung Klagenfurt bleibt für die Dauer des Einsatzes vorerst gesperrt. Mehrere Einsatzkräfte haben sich für den Einsatz in Schutzanzüge gekleidet.

Update:

Bei den fünf Flüchtlingen soll es sich um afghanische Staatsbürger im Alter von 19 bis 21 Jahren handeln. Alle Infos lest ihr unter folgendem Link: Afghanen in Kühl­trans­porter ge­funden: „Männer sind wohlauf“.

Kommentare laden
ANZEIGE