fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 19:563:4-Nieder­lage beim VSV-Heim­spiel27.09.2020 - 17:47Dreiteilige Veran­staltungs­reihe mit pro­minenten Re­ferenten27.09.2020 - 15:02Das Rautterhaus – Ein Villacher Ur­gestein26.09.2020 - 17:09Starker Anstieg: Zwölf neue Corona­fälle im Bezirk Hermagor
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © 5min

"Bitte vorab in den Lokalen anrufen"

Corona-Verstöße: „Essens­ab­holung sorgt für Schwierig­keiten“

Villach – Mit Sonntag, dem 5. April 2020, gibt es in Villach 256 Anzeigen aufgrund des Nichteinhaltens der verordneten Corona-Maßnahmen. Vor allem das Abholen der Essensbestellungen bereitet den Beamten Probleme. 

 1 Minuten Lesezeit (166 Wörter)

Mit Sonntag, dem 5. April 2020, sind insgesamt 256 Corona-Verstöße in der Draustadt gemeldet. Somit ist die Zahl von Samstag auf Sonntag um 13 Anzeigen angestiegen. Wie der Villacher Magistratsjurist Alfred Winkler gegenüber 5 Minuten Villach erklärt, sei vor allem die Abholung von Gerichten in  Lokalen ein Problem.

„Bitte vorab in den Lokalen anrufen“

„Viele Leute rufen nicht vorab an, sondern spazieren einfach in das Lokal hinein und wollen dann vor Ort etwas bestellen“, so Winkler. Dies sei laut dem Magistratsjuristen das falsche Vorgehen. Er bittet die Villacherinnen und Villacher vorab bei den Gastronomen anzurufen und die Bestellung für das jeweilige Restaurant telefonisch abzugeben. „Wir werden den Abholungsvorgang in den Betrieben in den nächsten Tagen verstärkt kontrollieren“, erklärt er uns.

136 Personen in Quarantäne

Verstöße bei den Quarantäne-Kontrollen würden sich, laut Winkler, hingegen in Grenzen halten. Generell wären die Zahl der aktuellen Verdachtsfälle in der Stadt Villach gesunken. „Zurzeit befinden sich 136 Personen in Quarantäne“, berichtet uns der Magistratsjurist.

Kommentare laden
ANZEIGE