fbpx

Zum Thema:

15.09.2020 - 12:40Kärntner Sommer­berg­bahnen bis weit in den Herbst in Betrieb02.09.2020 - 12:23Covid-19: Nicht mehr als 25 Gäste bei privaten Feiern02.09.2020 - 11:01Hat sich das Christkind im Monat geirrt?31.08.2020 - 17:34Neuer Leitfaden für Schul­alltag wird erstellt
Leute - Villach
© ©Stadt Villach/Augstein Medien

Leider nicht am Ostermontag:

Ostersingen wird heuer zum Erntedanksingen

"Marterl" Egg am Faaker See – Am Ostermontag wäre das allseits beliebte Ostersingen beim Marterl in Egg veranstaltet worden. Doch wegen der anhaltenden und durch die Bundesregierung verlängerten Corona-Schutzmaßnahmen ist diese Zusammenkunft nun nicht möglich.

 1 Minuten Lesezeit (180 Wörter)

„Natürlich ist es sehr schade, denn das Ostersingen ist für viele Villacherinnen und Villacher zu einer lieben Tradition geworden. Dennoch ist uns die Gesundheit der Menschen enorm wichtig, daher wird das Offene Singen auf Herbst verschoben“, sagt Tourismusreferentin Katharina Spanring.

„Sing mit“

Vor genau 25 Jahren kamen Hans Tschemernjak als damaliger Obmann des Ortsverschönerungsvereins Egg und Gretl Komposch, Gründerin des Grenzlandchores, auf die Idee, am Ostermontag ein Offenes Singen unter dem Titel „Sing mit“ zu veranstalten. Brauchtum und Tradition könnten heutzutage einen nicht größeren Stellenwert in unserer Region haben. „Das gemeinsame Singen ist ein wichtiger Bestandteil des kulturellen und sozialen Lebens. Daher wird die Veranstaltung beim Marterl nicht abgesagt, sondern auf Herbst verschoben“, betont Spanring. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

„Gretl-Komposch-Platz“

Der Tourismusverband Villach mit Obmann Gerhard Stroitz ist gemeinsam mit der Tochter der Gründerin, Hedi Preissegger, für die Durchführung der Veranstaltung verantwortlich und freut sich bereits auf die Zusammenkunft im Herbst. Dabei wird auch der Platz beim Marterl in Egg offiziell zu Ehren der Kärntnerlied-Legende zum Gretl-Komposch-Platz ernannt.

Kommentare laden
ANZEIGE