fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 09:06Villacherin tot in Innen­stadt-Bar auf­gefunden29.09.2020 - 08:10Krebskranker Daniel (20): „Alleine schaffe ich das nicht mehr“28.09.2020 - 21:41Geschafft: 13 HOFER Lehrlinge feiern ihren Abschluss28.09.2020 - 17:28Unfall-Lenkerin durch verlorene Kennzeichen ausgeforscht
Wirtschaft - Villach
© Infineon Austria

Daniela Pinczolits

Infineon: Neue Leiterin im Qualitäts­management

Villach – Daniela Pinczolits (48) hat mit Anfang April die Leitung des Qualitätsmanagements Frontend bei Infineon Technologies Austria AG in Villach übernommen. Die studierte Chemikerin startete ihre Karriere bei Infineon in der Villacher Fertigung im Jahr 2001 im Bereich der Einzelprozesstechnik. Nach Auslandsjahren in Kulim (Malaysia) war Daniela Pinczolits im Bereich der Prozessstabilität und statistischen Prozesskontrolle in Villach tätig, den sie auch seit 2015 leitet.

 1 Minuten Lesezeit (192 Wörter) | Änderung am 08.04.2020 - 12.36 Uhr

In ihrer neuen Führungsfunktion folgt sie Benjamin Prodinger, der seit 2018 das Qualitätsmanagement leitete und nach über 30 Jahren bei Infineon in den Ruhestand tritt. Mit der Übernahme durch Daniela Pinczolits geht auch eine engere Verknüpfung der Fertigungsstabilität mit dem Qualitätsmanagement einher.

Expertin mit fundierter Prozesserfahrung

Thomas Reisinger, Vorstand für Operations der Infineon Technologies Austria AG: „Es freut mich sehr, mit Daniela Pinczolits eine Expertin mit fundierter Prozesserfahrung als auch Führungskompetenz in dieser Position zu haben. Als Innovationsfabrik im Infineon-Verbund entwickeln wir die Technologien von morgen und produzieren hochvolumige Stückzahlen für unterschiedliche Märkte. Eine stabile Fertigung und die kontinuierliche Qualitätsverbesserung von Prozessen, Systemen und Produkten sind wichtige Faktoren für die weltweite Technologieführerschaft von Infineon.“

Sie will für weitere Verbesserungen sorgen

Daniela Pinczolits: „Unser proaktives Qualitätsmanagementsystem unterstützt die operative Exzellenz von Infineon, um die Kundenanforderungen als auch die strengen Normvorgaben wie in der Automobilbranche oder der Medizintechnik zu erfüllen. Mein Ziel ist es, die Chancen von Industrie 4.0 mit effizienter Datenvernetzung und Datenanalyse für weitere Verbesserungen zu nutzen und dadurch Innovationen schneller und mit hoher Qualität umzusetzen.“

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE