fbpx

Zum Thema:

26.05.2020 - 11:30Vor allem in der Gastronomie: Arbeits­losen­zahlen gehen zurück26.05.2020 - 10:23Über eine Million Euro für Klagenfurt’s Wirtschaft26.05.2020 - 09:34Rechnungshof: Mitarbeiter der KABEG gehören zu den Spitzen­verdienern26.05.2020 - 08:54Nur mehr eine Person infiziert: Sind wir bald coronafrei?
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pixabay

Zehntausende Euro überwiesen:

Kärntner Firma kaufte hundert­tausende Masken bei Be­trügern

Kärnten – Anfang April 2020 bestellte eine Kärntner Firma bei einem Unternehmen in Südafrika mehrere hunderttausend Masken. Da eine Sendungsbestätigung jedoch ausblieb, ergaben weitere Recherchen, dass es sich bei dem Anbieter um eine betrügerisch nachgestellte Firma handelt. 

 1 Minuten Lesezeit (127 Wörter)

Anfang April 2020 bestellte eine Firma mit Sitz in Kärnten, welche am Weltmarkt Schutzmasken aller Klassen einkauft und diese weiterverkauft, bei einer Firma in Südafrika mehrere hunderttausend Masken. Nach dem Geschäftsabschluss wurden in Teilbeträgen mehrere Zehntausend Euro auf das Konto einer südafrikanischen Bank überwiesen.

Sendungsbestätigung blieb aus

Da eine Sendungsbestätigung jedoch ausblieb, ergaben weitere Recherchen, dass es sich bei dem Anbieter um eine betrügerisch nachgestellte Firma einer tatsächlich existierenden Anbietergruppe aus Südafrika handelt. Durch die rasche Kontaktaufnahme und Intervention über die österreichische Botschaft beim zuständigen Außenwirtschafts-Center in Johannesburg konnte bei der zuständigen Bank eine Sperre des am dortigen Konto eingelangten Betrages erwirkt werden. Eine polizeiliche Anzeigeerstattung wurde veranlasst. Weitere Ermittlungen werden geführt.

 

 

Kommentare laden
ANZEIGE