fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 13:04Küchenbrand kostet Pensionistin mehrere tausend Euro29.09.2020 - 09:06Villacherin tot in Innen­stadt-Bar auf­gefunden28.09.2020 - 20:47LKW-Brand auf der Autobahn28.09.2020 - 17:28Unfall-Lenkerin durch verlorene Kennzeichen ausgeforscht
Aktuell - Kärnten
Durch das rasche Eingreifen der Einsatzkräfte konnten beide Brände vollständig gelöscht und Schlimmeres verhindert werden.
SYMBOLFOTO Durch das rasche Eingreifen der Einsatzkräfte konnten beide Brände vollständig gelöscht und Schlimmeres verhindert werden. © 5min.at

Gartenhütte und Traktor in Brand:

St. Veiter Feuerwehren bei zwei Bränden im Einsatz

St. Veit an der Glan – Am gestrigen Sonntag, dem 12. April, kam es im Bezrik St. Veit an der Glan zu zwei Bränden. Der Traktor eines Landwirtes und eine Gartenhütte standen in Flammen. Durch das Einschreiten der örtlich zuständigen Feuerwehren konnte jedoch in beiden Fällen das Schlimmste verhindert werden.

 3 Minuten Lesezeit (372 Wörter)

Am gestrigen Sonntag geriet gegen 20.30 Uhr auf dem Anwesen eines 58-jährigen Landwirtes in der Gemeinde Friesach ein Traktor aus bisher unbekannten Gründen in Brand. Dieser wurde von der 53-jährigen Frau des Landwirtes entdeckt, welche im Zuge von Hofarbeiten bei dem in der Gerätehalle abgestellten Traktor eine starke Rauchentwicklung in der Fahrerkabine, beziehungsweise der Windschutzscheibe, und einen Feuerschein wahrnahm.

Brand konnte selbst eingedämmt werden

Daraufhin verständigte sie sofort ihren Mann und ihren Sohn, die sich im Wohnhaus aufhielten. Die beiden konnten mittels Feuerlöschern der Brand an der Zugmaschine eindämmen und somit ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Anschließend zogen sie die Zugmaschine mit einem Hoftrac aus der Gerätehalle ins Freie. Dort wurden von den verständigten FF Friesach und St. Salvator die weiteren Löscharbeiten an der Zugmaschine durchgeführt, wodurch der Brand zur Gänze gelöscht werden konnte.

Technischer Defekt löste Brand aus

Im Zuge der Erhebungen konnte kein Fremdverschulden festgestellt werden. Als Brandursache konnte ein technischer Defekt erhoben werden. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit nicht bekannt.

Gartenhütte stand in Vollbrand

Ein weiterer Brand ereignete sich gegen 20.00 Uhr in St. Veit an der Glan. Dort war eine Gartenhütte in unmittelbarer Nähe zu einem Einfamilienhaus in Brand geraten. Dieser wurde von einer Polizeistreife der Polizeiinspektion St. Veit an der Glan entdeckt. Gleichzeitig ging auch eine Anzeige über diesen Brand ein.

Feuerwehren verhinderten Schlimmeres

Die Gartenhütte, welche als Holzlager diente, stand in Vollbrand und das Feuer griff auch auf die unmittelbar danebenstehenden Sträucher und Bäume über. Durch das rasche Einschreiten der FF St. Veit/Glan und St. Donat, die insgesamt mit sieben Einsatzfahrzeugen und ca. 80 Mitgliedern im Einsatz standen, konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein Nebengebäude und ein Einfamilienhaus verhindern.

Feuerzeug löste Brand aus

Ein Zeuge gab an, dass sein sechs Jahre alter Sohn bei der Hütte war und ihn auf das Feuer aufmerksam gemacht hätte, woraufhin er die Einsatzkräfte alarmiert hat. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten die Beamten eruieren, dass der minderjährige Bub durch Hantieren mit einem Feuerzeug den Brand ausgelöst haben dürfte. Personen wurden dabei nicht verletzt. Die entstandene Gesamtschadenssumme steht derzeit noch nicht fest.

Kommentare laden
ANZEIGE