fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 19:54Hilfe bei sexueller Gewalt: „Gibt dir nicht selbst die Schuld!“27.09.2020 - 17:47Dreiteilige Veran­staltungs­reihe mit pro­minenten Re­ferenten27.09.2020 - 10:34Feichtinger eröffnet neue Filiale in der Innen­stadt26.09.2020 - 17:47Neuer Coronafall an Klagenfurter Volksschule
Leute - Klagenfurt
Die zehn Katzen vermissen die Gäste des Katzencafes.
Die zehn Katzen vermissen die Gäste des Katzencafes. © Das Katzencafe Cat´n´Coffe

Katzencafe Cat'n'Coffee

Hilfe für Betrieb: Werde jetzt Katzenpate von süßen Vierbeinern

Klagenfurt – Viele Unternehmen haben derzeit mit wirtschaftlichen Einbußen zu kämpfen. Einige Gastronomie-Betriebe haben es während der Corona-Krise besonders schwer. So auch das beliebte Katzencafe in Klagenfurt. Das Futter und die Tierarztkosten für die Katzen müssen weiter bezahlt werden, der Umsatz bleibt aber aus. Abhilfe sollen nun Katzenpatenschaften schaffen. Habt ihr Interesse?

 3 Minuten Lesezeit (416 Wörter)

Am 17. März musste das Katzencafe in Klagenfurt aufgrund der Corona-Maßnahmen schließen. Seitdem bleiben die Umsätze aus, die vierbeinigen Stars des Cafes müssen jedoch weiterhin versorgt werden. Rund 500 Euro gibt die Betreiberin des Cafes, Verena Kulterer, monatlich für Katzenfutter aus.

„Katzen verstehen nicht, warum sie keiner besucht“

Doch nicht nur das Geld, das Kundinnen und Kunden im Cafe ausgeben, fehlt in letzter Zeit. Kulterer erzählt gegenüber 5-Minuten: „Unsere Katzen haben nun seit einem Monat keine Gäste mehr gesehen. Nach wie vor ist es schwer für sie zu verstehen, warum sie keiner besuchen kommt und natürlich sind sie dementsprechend sehr unausgelastet.“ Um die Tiere weiterhin zu beschäftigen und bei Laune zu halten verbringt Kulterer jeden Tag mindestens acht Stunden bei den Tieren.

ANZEIGE
Derzeit seien die Katzen, so Kulterer, sehr unausgelastet, da ihnen der Kontakt mit den Gästen fehlt.

Derzeit seien die Katzen, so Kulterer, sehr unausgelastet, da ihnen der Kontakt mit den Gästen fehlt. - © Das Katzencafe Cat´n´Coffe

Lieferservice soll Abhilfe schaffen

Aufgrund der Tatsache, dass die Einnahmen des Katzencafes von einem Tag auf den anderen komplett ausblieben, müsse nun, so Kulterer, schnell gehandelt werden, um die Versorgung der Katzen weiterhin sicherzustellen. Die Betreiberin des Cafes habe viel überlegt und nun zum Beispiel einen Lieferservice gestartet, um zumindest einen Teil der Einnahmen verdienen zu können. „Somit kann man die leckeren Speisen und Kuchen aus dem Café auch zu Hause genießen“, so Kulterer. Bestellt werden kann über die Mjam-App, und Lieferando. Selbstabholer können auch telefonisch unter der Nummer +436608433211 bestellen. Angeboten werden Toasts, Wraps, Bagels, Focaccia, Smoothies, Frappes, Kuchen, Suppen und Chili. Unterstützt werden kann das Klagenfurter Katzencafe auch mit dem Kauf von Gutscheinen.

Patenschaft bringt Stabilität für Katzen

Eine weitere Möglichkeit, die Katzen und Kulterer zu unterstützen, ist mit dem Katzen-Patenschaften-Programm. Kulterer meint, damit eine Lösung gefunden zu haben, die Katzen nachhaltig zu unterstützen. Das Konzept: Für alle Katzen des Cafes werden Patenschaften angeboten. Interessierte suchen sich selbst den Betrag zur Unterstützung und ihre Lieblingskatze aus und erhalten je nach Höhe der Patenschaft unterschiedliche Goodies von der Betreiberin des Cafes. Kulterer: „Die Patenschaften sind für uns eine Möglichkeit, Stabilität zu gewinnen für die Kosten der Katzen. Sie stehen an erster Stelle und sollen unter keinen Umständen an irgendwelchen äußeren Einflüssen leiden müssen.“ Bei Interesse an einer Patenschaft kann man sich bei Verena Kulterer unter der Nummer +436608433211 melden.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE