fbpx

Zum Thema:

30.09.2020 - 17:06Sieben Neu­infektionen: Volks­schul-Lehrkraft positiv getestet30.09.2020 - 14:58Harte Gegner: Kärntner Fußballer kämpfen um den Sieg30.09.2020 - 08:47Neue Zahnarztpraxis eröffnet in Obervellach29.09.2020 - 21:54Sonnen­schein und Wolken wechseln sich ab
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay

Unterstützung für Familien:

Familienhärte­fonds: An­träge ab heute mög­lich

Kärnten – Familien, die durch die Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, sollen bestmöglich unterstützt werden. Daher stellt das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend 30 Millionen Euro für den Corona-Familienhärteausgleich zur Verfügung. Ab heute, dem 15. April 2020, kann eine Unterstützung aus dem Corona-Familienhärtefonds beantragt werden.

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter) | Änderung am 15.04.2020 - 15.53 Uhr

Das Land Kärnten informiert darüber, dass ab heute, dem 15. April 2020, Anträge für eine Unterstützung aus dem Familienhärtefonds möglich sind. Folgende Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden:

Voraussetzungen:

  • Grundvoraussetzung ist, dass die Familie ihren Hauptwohnsitz in Österreich hat und dass zum Stichtag 28. Februar 2020 für mindestens ein im Familienverband lebendes Kind Familienbeihilfe bezogen wurde.
  • Für unselbstständig Erwerbstätige: Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil, der am 28. Februar 2020 beschäftigt war, hat aufgrund der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz verloren oder wurde in Corona-Kurzarbeit gemeldet.
  • Für selbstständig Erwerbstätige: Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil ist aufgrund der Corona-Krise in eine finanzielle Notsituation geraten und zählt zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ.
  • Das aktuelle Einkommen der Familie darf eine bestimmte Grenze, gestaffelt nach Haushaltsgröße, nicht überschreiten.

Die Antragsstellung erfolgt per E-Mail an [email protected]. Weitere Informationen finden sie unter: www.bmafj.gv.at

Kommentare laden
ANZEIGE