fbpx

Zum Thema:

21.06.2020 - 15:12Villacher Taxi­fahrer als Schutz­engel: ,,Er hat mir das Leben gerettet“16.03.2020 - 12:15Rotes Kreuz Kärnten: „Wir brauchen euch jetzt!“12.03.2020 - 21:50Rotes Kreuz setzt Maß­nahmen zur Ein­dämmung des Corona-Virus13.01.2020 - 17:52Verkehrs­teilnehmer halfen bei schwerem Verkehrs­unfall
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © fotolia.com / M.Dörr & M.Frommherz

Verunsicherung spürbar:

„Kann ich mich mit dem Corona­virus an­stecken, wenn ich Erste Hilfe leiste?“

Kärnten – Gerade in diesen Tagen bekommt das Kärntner Rote Kreuz immer wieder viele Anfragen, wie sich Menschen in punkto Erste Hilfe und möglicher Ansteckungsgefahr verhalten sollen. Es gibt jedoch keinen Grund, jetzt keine Erste Hilfe zu leisten.

 2 Minuten Lesezeit (290 Wörter) | Änderung am 16.04.2020 - 09.08 Uhr

„Natürlich ist man in Zeiten der Corona-Pandemie stark verunsichert. Wie leiste ich Erste Hilfe, ohne mich in Gefahr zu bringen? Wie verhalte ich mich richtig? Aber auch jetzt gilt: Erste Hilfe ist einfach. Auch in unsicheren Zeiten kann rasches und richtiges Eingreifen Leben retten“, weiß Rotkreuz-Präsident Peter Ambrozy.

Beatmung nicht zwingend notwendig

Hygienemaßnahmen sollten bei der Ersten Hilfe schon immer beachtet werden. Einweg-Handschuhe sind deshalb schon seit vielen Jahren fester Bestandteil im Sortiment des Verbandskastens. Auch schon vor Covid-19 galt: Eine Beatmung durchzuführen ist für Ersthelfer/innen nicht zwingend erforderlich. Wichtig ist aber, dass durchgehend eine Herzdruckmassage ausgeführt wird bis die Atmung wieder einsetzt oder die Rettungskräfte eintreffen.

Tipps des Roten Kreuzes:

  • Wähle den Notruf 144, wenn du siehst, dass sich Menschen in einer Notsituation befinden. Die Mitarbeiter/innen in der Rettungsleitstelle unterstützen und leiten bei Bedarf die Erste-Hilfe-Maßnahmen an.
  • Leiste Erste Hilfe im Rahmen deiner Möglichkeiten.
  • Ziehe, wenn möglich, Einweghandschuhe an.
  • Wasche bzw. desinfiziere nach der Hilfeleistung gründlich deine Hände.
  • Nimm, wenn möglich, einen Mundschutz – auch für die verletzte Person. Wenn nicht vorhanden, bedecke einfach mit einem Dreiecktuch Mund und Nase – auch das bietet eine gewisse Barriere.
  • Hole andere Menschen zu Hilfe, wenn du selbst nicht weißt, was zu tun ist.
  • Vermeide derzeit die Mund-zu-Mund-Beatmung bei Wiederbelebungsmaßnahmen. Die Herzdruckmassage reicht aus.

„Gerade in unsicheren Zeiten sind wir gefordert, aufeinander und auf uns selber zu schauen. Wir alle sind das Team Gesundheit“, sagt Ambrozy.  Aufgrund der aktuellen Lage musste das Kärntner Rote Kreuz seine angebotenen Erste-Hilfe-Kurse bis auf weiteres absagen. Diese starten selbstverständlich wieder zu einem späteren Zeitpunkt. Weitere Infos dazu unter https://www.roteskreuz.at/site/erste-hilfe/.

Kommentare laden
ANZEIGE