fbpx

Zum Thema:

11.07.2020 - 17:25Komet „Neowise“ über den Dächern von Klagenfurt11.07.2020 - 16:32Weitere Neuinfek­tion in Klagenfurt: Zahl der Covid-19 Fälle steigt11.07.2020 - 13:01Gutgläubige Frau überwies mehrere tausend Euro an Unbekannten11.07.2020 - 08:20Raufbolde attackierten sich mit Aschen­becher
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Ab Montag

Klagenfurts Busse fahren wieder im „Fast-Normal­betrieb“

Klagenfurt – Das Leben auf den Straßen der Landeshauptstadt erwacht langsam wieder, weitere Geschäfte dürfen – unter strengen Vorschriften – öffnen und Kunden bedienen. Deshalb wird auch der öffentliche Personennahverkehr den neuen Gegebenheiten mit kommender Woche schrittweise angepasst.

 1 Minuten Lesezeit (235 Wörter) | Änderung am 16.04.2020 - 11.07 Uhr

Die Klagenfurt Mobil GmbH ändert erneut den Fahrplan auf allen Linien und verkürzt ab Montag (20. April) die Bustaktungen. Die Test-Linie B (Hauptbahnhof – Heiligengeistplatz – Welzenegg) fährt ab nächster Woche bereits wieder im 20-Minuten-Takt. Auf den restlichen Linien verkehren die KMG-Busse nicht mehr stündlich, sondern wieder alle 30 Minuten (siehe auch Qando-App und STW-Homepage). Ab sofort dürfen die Busse auch für alle privaten Fahrten genützt werden. Die Nachtlinien werden voraussichtlich erst ab Mitte Mai aktiviert.

STW-Kundencenter öffnet wieder

Das Kundencenter am Heiligengeistplatz ist zu den regulären Öffnungszeiten (6.30 bis 14.30 Uhr) erreichbar. Auch die Klagenfurter Stadtwerke öffnen ab 20. April (Montag) das Kundencenter in der
Klagenfurter STW-Zentrale in der St. Veiter Straße 31. Die vorgeschriebenen Abstände sind jedoch weiterhin zu beachten.

Strenge Vorschriften

In den Bussen herrscht nach wie vor Maskenpflicht und bargeldloses Zahlen mit Kundenkarten. Gäste steigen weiter im hinteren Busbereich ein. Die Fahrzeuge werden permanent in der Remise gereinigt, desinfiziert und gelüftet. Damit die Passagiere die Abstandsregeln leichter einhalten können, kommen derzeit vor allem die großen Gelenksbusse zum Einsatz. Die KMG-Busflotte umfasst insgesamt 68 Fahrzeuge, 129 Buslenker und acht Lenkerinnen.

200 Fahrräder stehen zur Verfügung

Das Angebot des öffentlichen Verkehrs in Klagenfurt wird noch durch das Fahrradverleihsystem nextbike erweitert, welches trotz Coronavirus-Krise an 42 Stationen mit über 200 Fahrrädern zur Verfügung steht und mit der Jahreskarte PLUS kostenlos für jede erste halbe Stunde genutzt werden kann.

Kommentare laden
ANZEIGE