fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 20:00Gemeinde­rätin kritisiert: Präsenz­lehre müsse hinter­fragt werden29.09.2020 - 17:58Sitzgarten-Ent­gelte werden bis Juni 2021 aus­gesetzt29.09.2020 - 16:24Westschule be­kommt eine „Kiss & Go Zone“29.09.2020 - 15:38Auf stadt­eigenen Dächern wird bald „grüner Strom“ pro­duziert
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Bis zu zehn Jahre Freiheitsstrafe

Vor Gericht: Bewaffneter Raub endete mit nur 30 Euro Beute

Klagenfurt – Einem Erwachsenen wird vorgeworfen, einen Mann mit einem Messer bedroht und ausgeraubt zu haben. Er muss sich am Freitag, dem 22. April, vor dem Schöffengericht verantworten.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (64 Wörter) | Änderung am 16.04.2020 - 13.51 Uhr

Einem Erwachsenen wird zur Last gelegt, am 2. Oktober 2019 in Klagenfurt am Heiligengeistplatz unter Verwendung eines Jagdmessers einer männlichen Person einen Bargeldbetrag von 30 Euro abgenötigt zu haben. Durch die Verwendung einer Waffe handelte es sich bei der Tat um einen schweren Raub, für dem eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren verhängt werden kann. Für den Angeklagten gilt die Unschuldsvermutung.

Kommentare laden
ANZEIGE