fbpx

Zum Thema:

22.09.2020 - 11:55Finger abgetrennt: 17-Jähriger kam mit Hand unter Hebebühne21.09.2020 - 16:53Arbeiter durch Stichflamme schwer verletzt16.09.2020 - 19:33Leiter rutschte weg: Ar­beiter (29) stürzte drei Meter ab16.09.2020 - 13:53Mit Daumen in eine Tischkreissäge: 23-Jähriger im Krankenhaus
Aktuell - Kärnten
Der Baggerfahrer konnte sein Führerhaus nicht mehr rechtzeitig verlassen und erlitt Kopfverletzungen.
Der Baggerfahrer konnte sein Führerhaus nicht mehr rechtzeitig verlassen und erlitt Kopfverletzungen. © Feuerwehr Winklern

Bei Hangsicherungsarbeiten

Lademulde prallte gegen Führerhaus: Baggerfahrer am Kopf verletzt

Stall im Mölltal – Im Zuge von Hangsicherungsarbeiten kam es heute zu einem Arbeitsunfall, bei dem ein 39-jähriger Baggerfahrer Verletzungen am Kopf erlitt. Eine leere Lademulde rutschte ca. 30 Meter talwärts und prallte frontal gegen das Führerhaus.

 1 Minuten Lesezeit (151 Wörter) | Änderung am 23.04.2020 - 07.16 Uhr

Heute kam es in der Gemeinde Stall im Mölltal im Zuge von Hangsicherungsarbeiten zu einem  Arbeitsunfall, bei dem ein 39-jähriger Baggerfahrer unbestimmten Grades verletzt wurde. Im Zuge von Grabungsarbeiten wurde eine Lademulde zur Entfernung des Aushubmaterials verwendet, welche von einem Traktor mittels Seilwinde bergwärts gezogen wurde. Nachdem Entladen der Mulde löste sich der an der Lademulde angeschweißte Bügel. Die leere Lademulde rutschte anschließend ca. 30 Meter talwärts zum Aushubplatz.

39-Jähriger am Kopf verletzt

Der 39-jährige Baggerfahrer konnte sein Führerhaus nicht mehr rechtzeitig verlassen und die Mulde prallte frontal gegen das Führerhaus, wodurch der Baggerfahrer im Bereich des Schädels, unbestimmten Grades verletzt wurde. Der Verletzte wurde von der Rettung und der Polizei Winklern geborgen und mittels Seilbergung vom Notarzthubschrauber C7 ins Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen. Am Einsatz war die Feuerwehr Stall, Tresdorf, Rangersdorf, Winklern sowie das Rote Kreuz Winklern im Einsatz.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE