fbpx

Zum Thema:

26.09.2020 - 20:13Danke: Sozialdienst leistet seit 20 Jahren „Hilfe zur Selbsthilfe“25.09.2020 - 14:55Einbruch in Büro: Diebe brachen Tresor mit Flex auf25.09.2020 - 11:48Gymnasium Tanzen­berg: Zwei Schüler positiv auf Covid-19 ge­testet24.09.2020 - 20:00„Behalten Sie Ihre Frau als Hobby“: Spruch auf Lokal­rechnung sorgt für Wirbel
Politik - Kärnten
© St. Veit

Aufträge von rund 1,8 Mio. Euro

Trotz Krise wird in der Herzog­stadt heuer kräftig gebaut

St. Veit – Der Gemeinderat vergab Bau- und Sanierungsaufträge in der Höhe von rund 1,8 Millionen Euro.

 1 Minuten Lesezeit (234 Wörter) | Änderung am 26.04.2020 - 21.30 Uhr

Martin Kulmer ist der neue Bürgermeister von St. Veit an der Glan. Er wurde am Mittwoch von Bezirkshauptfrau Claudia Egger-Grillitsch in Anwesenheit von Landeshauptmann Peter Kaiser und der Stadtpolitik angelobt. Nach 31 Jahren als Stadtoberhaupt – durch die Corona-Krise zwei Wochen später als geplant – ist Gerhard Mock in den Ruhestand getreten.

Auftragsvergaben beschlossen

Obwohl die Finanzlage für alle Kärntner Gemeinden in den nächsten Monaten schwieriger werden wird, kann die Stadtgemeinde St. Veit/Glan auf ein stabiles wirtschaftliches Fundament setzen. In der letzten Gemeinderatssitzung wurden die Auftragsvergaben folgender Projekte mit einer Summe von knapp 1,8 Millionen Euro beschlossen:

  • 20 Stelen und 40 Erdurnennischen am St. Veiter Friedhof: 50.000 Euro
  • Ganztagsschule Hörzendorf; Möbel und Equipment: 150.000 Euro
  • Althaussanierung Feldgasse 70: 160.000 Euro
  • Althaussanierung Prinzhoferstraße 8/10: 400.000 brutto
  • Straßenbausanierungen 2020: rund 1 Million Euro

Stabiles wirtschaftliches Fundament

„Damit sind die Vorhaben, die wir uns für heuer vorgenommen haben, auf Schiene gebracht. Das ist keine Selbstverständlichkeit und zeigt, wie gut in St. Veit in der Vergangenheit gewirtschaftet wurde“, erklärte Bgm. Martin Kulmer im Rahmen der Gemeinderatssitzung. Ebenso beschlossen wurde der Ankauf eines neuen Mülltransporters um 150.000 Euro und 50.000 Euro für außerplanmäßige Kosten für die Bewältigung der Coronakrise.

Kinderbetreuung wir vergünstigt

Eine gute Nachricht gibt es auch für die St. Veiter Familien: Der Elternbeitrag für Kinderbetreuung wird unter Berücksichtigung des Kärntner Kinderstipendiums um 75 Prozent zwischen 16. März und 30. April reduziert.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE