fbpx

Zum Thema:

04.06.2020 - 19:35Locationwechsel: Blumen­zwiebeln werden vor dem Rathaus verschenkt04.06.2020 - 11:21Gutschein­aktion: Bereits 40 % ging an Betriebe zurück04.06.2020 - 10:45Bunte Wasser­spiele werden in den Abend­stunden be­geistern!04.06.2020 - 10:21„Sommer-Feeling“: Wohn­zimmer-Konzerte mitten in der Stadt
Aktuell - Villach
© KK

Technisches Gebrechen:

Stromausfall: Feuerwehreinsatz beim Umspann­werk

Villach – Aktuell sorgt ein Stromausfall im Bereich von Villach für Aufsehen. Zeitgleich heulten auch die Sirenen. Grund dafür ist ein Feuerwehreinsatz in der St. Magdalener Straße beim Umspannwerk Seebach. Ersten Informationen zufolge soll es sich bei dem Einsatzgrund um den Auslöser des Stromausfalls handeln.

 2 Minuten Lesezeit (278 Wörter) | Änderung am 27.04.2020 - 16.06 Uhr

Kurz vor 9 Uhr wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Perau zu einer Rauchentwicklung aus einem Trafogebäude der KELAG in die St. Magdalenerstraße alarmiert. Als der Löschzug der Hauptfeuerwache Villach, als zuständige Feuerwehr, an der nur vom Feuerwehrzentrum knapp 200 Meter entfernten Einsatzstelle eingetroffen war, konnte mit den zuständigen Technikern folgende Lage festgestellt werden:  

Brand mit starker Rauchentwicklung

In einem Gebäude, in welchen Hochspannungsumformer montiert sind, kam es aus noch unbekannter Ursache zu einem Brand mit daraus resultierender starker Rauchentwicklung, berichtet Einsatzleiter Oberbrandmeister Alexander Scharf von der Hauptfeuerwache Villach. Vorsorglich wurde eine Löschleitung vorbereitet, sowie mehrere Hochleistungslüfter in Stellung gebracht, um den giftigen Brandrauch aus dem Gebäude zu bekommen. Die Anlage wurde durch die anwesenden Mitarbeiter der KELAG stromlos geschaltet um ein gefahrloses Arbeiten für die Feuerwehr zu gewährleisten.

Atemschutztrupp im Einsatz

Durch einen Atemschutztrupp wurde die Brandstelle vorsorglich noch mit einem CO2 Feuerlöscher gänzlich abgelöscht, so Einsatzleiter Scharf weiter. Nach dem „rauchfrei“ machen des gesamten Gebäudes wurde von den Einsatzkräften noch unter Atemschutz mittels Messgerät das Objekt auf eine gefährliche Kohlenmonoxid Konzentration überprüft. Nachdem keine schädlichen Werte festgestellt wurden, konnten die Techniker das Gebäude betreten um den Schaden zu begutachten. 

Keine Verletzten

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Durch diesen Defekt kam es in einigen Stadtteilen zu einem Stromausfall. Die weiteren Maßnahmen werden seitens der KELAG eigenständig durchgeführt. Nach etwa einer Stunde konnten die Hauptfeuerwache Villach und die FF Perau sowie die Polizei wieder einrücken. 

Kommentare laden
ANZEIGE