Zum Thema:

22.05.2020 - 12:36Bombenleger wegen versuchten Mordes angeklagt18.05.2020 - 07:45Vater soll Tochter zu Tode geschüttelt haben: Prozess wird fortgeführt13.05.2020 - 18:52Vernehmungs­fähig: Hypo-Bereichs­leiter war auf der An­klage­bank13.05.2020 - 15:15Mord in Lieben­fels: Haft­strafe wurde ab­gemildert
Aktuell - Kärnten
© 5min

Staatsanwaltschaft sieht dringenden Tatverdacht

Schwangere Frau ermordet: Anklage rechtskräftig

Kärnten – Ein 36-jähriger Kärntner steht unter Verdacht, seine schwangere Geliebte im August 2019 ermordet zu haben und muss sich vor einem Geschworenengericht verantworten. Wie der ORF berichtet, soll die Verteidigerin des Angeklagten Einspruch gegen die Anklage erhoben haben - ohne Erfolg. Die Anklage sei weiterhin rechtskräftig. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (92 Wörter) | Änderung am 28.04.2020 - 13.27 Uhr

Im August 2019 wurde eine schwangere Frau in Feffernitz ermodert. Nähere Informationen zu diesem Fall findest du hier.  Wie aus einem aktuellen Bericht des ORF hervorgeht, muss sich der Tatverdächtige, ein 36-jährige Kärntner, nun vor einem Geschworenengericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Graz sehe einen dringenden Tatverdacht und werfe dem Kärntner Mord vor. Die Verteidigerin des Angeklagten erhob beim Oberlandesgericht Graz Einspruch gegen die Anklage. Dieser sei jedoch abgewiesen worden. Wie der ORF berichtet, sei die Mordanklage weiterhin rechtskräftig. Ein Prozesstermin stehe noch nicht fest. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE