fbpx

Zum Thema:

04.06.2020 - 16:31„Hygiene und Abstandsregeln weiterhin ernst nehmen“04.06.2020 - 12:15Schnelles Internet: Ausbau soll forciert werden04.06.2020 - 11:34Neues Buschen­schank­gesetz geht heute in Begutachtung04.06.2020 - 08:48Weiterhin 5 Coronafälle in Kärnten
Politik - Kärnten
Laut FPÖ-Abgeordnetem Erwin Angerer soll Landeshauptmann Peter Kaiser die Kindergarten-Beiträge um 50 Prozent gekürzt haben. Kritik an der Behauptung kommt von der Villacher Nationalratsabgeordneten Petra Oberrauner.
Laut FPÖ-Abgeordnetem Erwin Angerer soll Landeshauptmann Peter Kaiser die Kindergarten-Beiträge um 50 Prozent gekürzt haben. Kritik an der Behauptung kommt von der Villacher Nationalratsabgeordneten Petra Oberrauner. © pixabay.com

In Nationalratssitzung:

Oberrauner kritisiert „falsche Behauptungen“ zu Kindergarten-Beiträgen

Kärnten – Die Villacher SPÖ-Nationalratsabgeordnete Petra Oberrauner übt in einer heutigen Aussendung scharfe Kritik in Richtung der FPÖ. Speziell bezieht sie sich dabei auf eine Aussage von FPÖ-Abgeordneten Erwin Angerer in einer heutigen Sitzung des Nationalrates. Laut Oberrauner habe Angerer falsche Behauptungen aufgestellt.

 1 Minuten Lesezeit (213 Wörter) | Änderung am 28.04.2020 - 21.46 Uhr

Scharfe Kritik an den heute in der Sitzung des Nationalrates von FPÖ-Abgeordneten Erwin Angerer aufgestellten Behauptungen übt die Kärntner SPÖ-Nationalratsabgeordnete Petra Oberrauner in einer Aussendung. Darin erklärt sie: „Herr Angerer hat einmal mehr unter Beweis gestellt, dass die FPÖ mit Fakten und Wahrheitsgehalt auf Kriegsfuß steht.“ Angerer hatte, wie hier beim ORF nachzusehen ist, behauptet, in Kärnten habe Landeshauptmann Peter Kaiser die Beiträge für die Kindergärten um 50 Prozent gekürzt. Laut Oberrauner entspreche diese Aussage jedoch nicht der Wahrheit.

Oberrauner: „Förderungen werden weiterhin ausbezahlt“

„Fakt ist, dass auf Initiative von Landeshauptmann Peter Kaiser vom Kärntner Landtag beschlossen wurde, dass die Betreiber von Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen, also Gemeinden, Städte und Private, 100 Prozent der Gruppenförderung bekommen, auch wenn, wie aktuell, nur ganz wenige Kinder da sind“, so Oberrauner. Das entspreche im Bereich der Kleinkinder ca. 95.000 Euro pro Gruppe und Jahr und im Bereich der Kindergärten 33.000 Euro pro Gruppe und Jahr. Darüberhinaus werde in Kärnten ebenso auf Initiative von Landeshauptmann Peter Kaiser auch das Kinderstipendium ür ALLE
Kinder während der Coronakrise zu 50 Prozent weiterhin ausgezahlt.

ANZEIGE
Die Villacher SPÖ-Nationalratsabgeordnete Petra Oberrauner übt in einer heutigen Aussendung scharfe Kritik an FPÖ-Abgeordnetem Erwin Angerer.

Die Villacher SPÖ-Nationalratsabgeordnete Petra Oberrauner übt in einer heutigen Aussendung scharfe Kritik an FPÖ-Abgeordnetem Erwin Angerer. - © 5min.at

Kommentare laden
ANZEIGE