fbpx

Zum Thema:

02.06.2020 - 15:21Pflegeheim­bewohnerin in Wolfsberg positiv auf Corona getestet26.05.2020 - 18:54Pferd scheute: 15-Jährige mit Huf im Bauchbereich getroffen26.05.2020 - 11:28Reinfahren, feiern, rausfahren: So cool wird Kärntens 1. Autodisco24.05.2020 - 15:51Landwirt wurde von einem Stier zu Boden ge­drückt
Aktuell - Kärnten
© Tanusha #74051997 fotolia

70 Euro abgebucht

Trügerische SMS: „Paketgebühr“ stellte sich als Betrug heraus

Wolfsberg – Eine 45-jährige Wolfsbergerin fiel Betrügern zum Opfer. Per SMS wurde sie dazu aufgefordert 2 Euro als Liefergebühr zu bezahlen. Letztendlich wurde aber ein Betrag von rund 70 Euro vom Konto abgebucht.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (87 Wörter) | Änderung am 30.04.2020 - 10.31 Uhr

Mitte April erhielt eine 45-jährige Frau aus Wolfsberg eine SMS auf ihr Mobiltelefon, in der angekündigt war, dass sie ein Paket zugestellt bekommen solle. Zuvor müsse sie jedoch 2 Euro als Gebühr überweisen und dazu einem Link folgen, der in der SMS eingebettet war. Sie gab dort zu diesem Zweck ihre Kontodaten bekannt, wodurch 2 Euro abgebucht wurden. Wie die Frau jedoch einige Tage danach feststellte, wurden nicht nur die 2 Euro, sondern in einer weiteren Transaktion 69,95 Euro abgebucht. Ein Paket hat die Frau nie erhalten.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE