fbpx

Zum Thema:

03.06.2020 - 21:16„Neuinfizierte“ Pflegeheim­bewohnerin negativ getestet03.06.2020 - 17:57Sperrstunde und Co.: Soll Kärnten eigene Wege gehen dürfen?03.06.2020 - 14:38Das Rote Kreuz hat die passende Jacke, das AMS die passende Kraft03.06.2020 - 13:26Wettervorhersage: Das Wochenende ist der Lichtblick
Aktuell - Kärnten
Bis etwa 1.30 Uhr in der Nacht suchten gestern die Einsatzkräfte nach dem Vermissten Kärntner.
Bis etwa 1.30 Uhr in der Nacht suchten gestern die Einsatzkräfte nach dem Vermissten Kärntner. © Österreichische Rettungshundebrigade

Groß angelegte Suche:

Vermisster Kärntner öffnete nach Suchaktion Haustüre

Koralm – Am gestrigen Sonntag, dem 3. Mai, kam es im Bereich der Koralm zu einer groß angelegten Suchaktion. Vermisst wurde ein 62-jähriger Kärntner. Als sie am heutigen Montag die Suche fortsetzen wollten, wurden die Einsatzkräfte jedoch vom Vermissten überrascht.

 1 Minuten Lesezeit (214 Wörter) | Änderung am 04.05.2020 - 14.25 Uhr

Ein 62-jähriger Kärntner wurde am gestrigen Sonntag, dem 3. Mai, als vermisst gemeldet. Sofort wurde eine groß angelegte Suchaktion im Bereich der Koralm gestartet, an der Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr, des Samariterbundes und der Bergrettung teilnahmen. Auch der Polizeihubschrauber FLIR war an der Suchaktion beteiligt. Die Rettungshundestaffel des Samariterbundes Kärnten und die Österreichische Rettungshundebrigad standen mit ihren Hunden ebenfalls im Einsatz. Franz Blattnik, Staffelkommandant bei der Rettungshundestaffel erklärt gegenüber 5-Minuten: „Die Suchaktion hat gestern gegen 22 Uhr gestartet und musste gegen 01.30 Uhr nachts abgebrochen werden.“ Um den Vermissten weiter zu suchen sei es zu dunkel gewesen. „Man muss da auch an die eigene Sicherheit denken“, so Blatnik.

Vermisster öffnete Haustüre

Am heutigen Montag kam dann die große Überraschung. „Die Suchaktion hätte heute fortgesetzt werden sollen“, so Blatnik. Dazu kam es jedoch nicht. Als die Wohung des Vermissten aufgesucht wurde, um Anhaltspunkte für die Rettungshunde zu suchen, öffnete der vermisste 62-jährige plötzlich die Tür. „Zum Glück war dem Vermissten nichts passiert. Die Suchaktion konnte damit beendet werden.“ Informationen, warum der 62-jährige gestern nicht aufgefunden werden konnte und ob es Konsequenzen für den Kärntner aufgrund der groß angelegten Suchaktion gibt, gibt es derzeit noch nicht.

Kommentare laden
ANZEIGE