Zum Thema:

28.05.2020 - 16:55Injoy startet ab 29. Mai wieder durch28.05.2020 - 15:56„Soziale Betriebe Kärnten“ als verlässlicher Partner28.05.2020 - 14:40Einfach köstlich: Spezialitäten der Provence in Villachs Innen­stadt28.05.2020 - 14:18Mutter warnt: „Mann wollte mein 4-jähriges Mädchen ins Auto locken“
Leute - Villach
Für den von der Stadt Villach ausgeschriebenen Wettbewerb gibt es Preisgelder in der Höhe von 6.500 Euro.
Für den von der Stadt Villach ausgeschriebenen Wettbewerb gibt es Preisgelder in der Höhe von 6.500 Euro. © KK

6.500 Euro Preisgeld:

Weltvillacher bekommt Kunstwerk: Wettbewerb für Watzlawick

Villach – Anlässlich des 100. Geburtstages von Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick macht ihm die Stadt Villach ein besonderes „Geschenk“: In der von ihm geschätzten Region Warmbad Villach wird eine Kunstinstallation aufgestellt.

 1 Minuten Lesezeit (230 Wörter)

Im Juli 2021 würde der bekannte Villacher Kommunikationswissenschaftler, Psychotherapeut, Philosoph und Autor Paul Watzlawick seinen 100. Geburtstag feiern. Weltruhm erlangte der Paracelsusring-Träger vor allem durch seine wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Kommunikation und des radikalen Konstruktivismus. „Wir wollen diesen Weltbürger, der lange Zeit zwar in Kalifornien gelebt hat, aber immer sehr gerne in Warmbad Villach war, würdigen. Daher haben wir einen künstlerischen Wettbewerb ausgelobt“, sagt Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser. Die permanente Installation soll im Sommer 2021 in Warmbad-Villach aufgestellt werden.

6.500 Euro Preisgeld

Der Wettbewerb mit dem Titel „Sprache schafft Wirklichkeit – die Wirklichkeit ist das Ergebnis der Kommunikation“ richtet sich an Kunstschaffende aus der Bildenden und Angewandten Kunst. „Wir erwarten spannende und ansprechende Entwürfe. Diese sind anonym einzureichen und eine Jury wird die besten Arbeiten begutachten. Die Installation soll mit mehreren Sinnen erlebbar sowie zeitgemäß sein“, erklärt Sandriesser. Vor allem soll das Schaffen und nicht die Person Watzlawick im Zentrum stehen. Die Künstlerinnen und Künstler sind angehalten, die Themen Kommunikation, Beziehung und Wirklichkeit einzuarbeiten und müssen bedenken, dass sich ihr Exponat in einem Naturschutzgebiet befinden wird. Preisgelder in der Höhe von 6.500 Euro werden ausbezahlt.

Die Einreichungen der Entwürfe mit einer Beschreibung über Idee, Kosten, Material und Konstruktion beginnt ab sofort. „Wir freuen uns auf viele kreative Beiträge“, sagt Sandriesser. Die Wettbewerbsarbeiten können bis spätestens Montag, 14. September 2020, eingereicht werden.

Kommentare laden
ANZEIGE