fbpx

Zum Thema:

05.06.2020 - 19:15Kärnten fordert stärkeres En­gage­ment vom Bund03.06.2020 - 19:52Land Kärnten erzielte Überschuss von 67,43 Millionen Euro01.06.2020 - 09:08Bereits über 17.200 Covid-19-Proben in Kärnten19.05.2020 - 15:26Versicherungs­paket entlastet Kärntner Almbauern
Wirtschaft - Kärnten
© Dieter Kulmer Photography

Hilfe in besonderen Lebenslagen:

Hilfs-Anträge beim Land Kärnten im April fast verdreifacht

Kärnten – LHStv.in Prettner appellierte in einer heutigen Presseaussendung, im Falle einer finanziellen Notlage nicht zu zögern und einen HIBL-Antrag (Hilfe in besonderen Lebenslagen) zu stellen. Der Bedarf ist groß. Die Auszahlungssumme im April hat sich um 143 Prozent zum Vergleichsmonat des Vorjahres erhöht.

 2 Minuten Lesezeit (254 Wörter)

„Wir alle wissen, dass rasche Hilfe doppelt hilft: Daher haben wir schon im März unsere HIBL-Auszahlungsmodalitäten so geändert, dass finanzielle Hilfe bei den in Not geratenen Menschen nicht nur schneller ankommt, sondern auch in größeren Beträgen“, informiert Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner am heutigen Montag, dem 4. Mai. Möglich wurde der vereinfachte und großzügigere Genehmigungsvorgang durch eine Aufstockung des Budgets.  „Sollten wir sehen, dass sich der HIBL-Topf leert, können wir bei Bedarf unverzüglich weitere Umschichtungen vornehmen. Denn jetzt geht es vorrangig darum, dass wir niemanden im Stich lassen und wirklich allen helfen“, versichert Prettner.

318 Anträge im April

Tatsächlich hat sich die Zahl der Antragsteller im April massiv erhöht: „Während die Zahl im März nahezu konstant geblieben ist – 139 Anträge zu 137 Anträgen im März 2019 – ist es im April de facto zu einer Verdreifachung gekommen: 115 Anträge wurden im April 2019 gestellt, jetzt waren es 318“, so Prettner. Dementsprechend erhöht hat sich auch die Auszahlungssumme – von rund 79.000 Euro im April des Vorjahres auf 193.000 Euro“, erklärt die Sozialreferentin.

Antragsstellung auch online

Einmal mehr appelliert Prettner an die Kärntner Bevölkerung, nicht zu zögern und im Falle einer Notlage einen HIBL-Antrag zu stellen: „Betroffene können ihre Anträge auch online stellen, dafür hat die Fachabteilung eigene Formulare konzipiert. Insbesondere für ältere Menschen, die vielleicht über keinen Internetzugang verfügen, haben wir unkomplizierte telefonische Antragstellungsmöglichkeiten eingerichtet“, betont Prettner. Der Soforthilfeantrag (Corona Krisen Formular) ist hier abrufbar.

Kommentare laden
ANZEIGE