fbpx

Zum Thema:

03.06.2020 - 17:57Sperrstunde und Co.: Soll Kärnten eigene Wege gehen dürfen?03.06.2020 - 17:19Immobilien statt Messe: Christian Wallner geht neue Wege03.06.2020 - 14:30Staatshilfe für AUA: Stadt fordert Standort­garantie für Flughafen03.06.2020 - 13:24Müllproblematik in Klagenfurt: Das sagen unsere Leser dazu
Politik - Klagenfurt
Entsorgungsreferent Vzbgm. Wolfgang Germ und Mitarbeiter der Entsorgung präsentieren die besten Kinderzeichnungen der Aktion „Helden in Orange“.
Entsorgungsreferent Vzbgm. Wolfgang Germ und Mitarbeiter der Entsorgung präsentieren die besten Kinderzeichnungen der Aktion „Helden in Orange“. © StadtPresse/Wajand

Für die Mitarbeiter der Abteilung Entsorgung:

Kinder malten ihre „Helden in Orange“

Klagenfurt – Auf Initiative von Entsorgungsreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ konnten junge Künstler in den letzten Wochen Zeichnungen von der Müllabfuhr ans Magistrat schicken. Die Bilder der drei Gewinner wurden jetzt am Zentrallagerplatz zur Freude der Mitarbeiter aufgehängt.

 1 Minuten Lesezeit (165 Wörter) | Änderung am 04.05.2020 - 15.42 Uhr

Für die Mitarbeiter der Abteilung Entsorgung ist die Corona-Zeit besonders herausfordernd. Es fällt nämlich viel mehr Müll an als sonst üblich. Um den „Helden in Orange“, die tagtäglich die Landeshauptstadt sauber halten, eine kleine Freude zu bereiten, hat Entsorgungsreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ Kinder dazu aufgerufen, eine schöne Zeichnung von „ihrer“ Müllabfuhr zu machen. Am heutigen Montag, dem 4. Mai, wurden unter den zahlreichen Einsendungen drei Gewinner ausgewählt. Paul (6), Benjamin (8) und Lisa (12) erhalten als kleines Dankeschön jeweils zwei Karten für den Reptilienzoo Happ.

Germ: „Danke für die Wertschätzung gegenüber den Müllwerken“

„Als Entsorgungsreferent bedanke ich mich herzlich bei allen Kindern, für ihre tollen Kunstwerke und bei den Eltern für das Einsenden der Bilder. Die liebevoll gestalteten Zeichnungen werden jetzt bei den Mitarbeitern der Entsorgung am Zentrallagerplatz aufgehängt. Danke an alle, die auf diese Weise ihre Wertschätzung gegenüber unseren Müllwerkern zum Ausdruck gebracht haben“, freut sich Germ.

Kommentare laden
ANZEIGE