fbpx

Zum Thema:

04.06.2020 - 15:47Hand gequetscht: 23-Jähriger bei Ladearbeiten schwer verletzt03.06.2020 - 21:52Hochpreisiges E-Bike vor Klinikum gestohlen03.06.2020 - 21:4393-Jähriger schrie um Hilfe: Über steilen Abhang gestürzt03.06.2020 - 20:51Absperren vergessen: Brieftasche aus PKW gestohlen
Aktuell - Kärnten
Bei Wartungsarbeiten fiel der Arbeiter von einem Radlader und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu.
Bei Wartungsarbeiten fiel der Arbeiter von einem Radlader und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu. © Pixabay

Schädelhirn-Trauma:

Kärntner bei Routine-Arbeiten tödlich verunglückt

Sachsenburg – Am heutigen Montag, dem 4. Mai, kam es zwischen 8.00 und 8.15 Uhr zu einem tragischen Unfall in Sachsenburg. Dabei stürzte ein 51-jähriger Arbeiter von einem Radlader und erlitt tödliche Kopfverletzungen. Reanimationsversuche durch Kollegen blieben erfolglos.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (83 Wörter)

Der 51-jährige Arbeiter aus Steindorf stürzte heute Morgen bei routinemäßigen Wartungsarbeiten aus unbekannter Ursache von einem Radlader in einer Firma in Sachsenburg. Er erlitt dabei tödliche Kopfverletzungen. Arbeitskollegen fanden den leblosen Körper und versuchten ihn zu reanimieren. Die Versuche wurden von der Polizeistreife und dem Notarzt fortgesetzt, blieben aber erfolglos.

Tödliches Schädelhirn-Trauma

Eine gerichtlich angeordnete Obduktion ergab als Todesursache ein Schädelhirn-Trauma infolge Sturzgeschehens. Der Arbeiter war alleine am Werk, es konnte kein Fremdverschulden festgestellt werden.

Kommentare laden
ANZEIGE