fbpx
ANZEIGE Wirtschaft - Kärnten
© 5 Minuten
ANZEIGE

Volle Mobilität in Kärnten

Ab 11. Mai: Bus und Bahn in Normalbetrieb

Kärnten – Der öffentliche Verkehr in Kärnten bietet wieder volle Mobilität und bringt unter Einhaltung der aktuellen Schutzbestimmungen Fahrgäste sicher und bequem ans Ziel.

 2 Minuten Lesezeit (252 Wörter)

Schule, Restaurants, Tourismus – stufenweise wird in Kärnten die Wirtschaft wieder hochgefahren. Und damit jeder pünktlich, sicher und bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an sein Ziel kommt, fahren Bahn und Bus ab 11. Mai wieder im Normalbetrieb. Das bedeutet, es wird zu den Fahrplänen und Fahrzeiten vor der Coronazeit zurückgekehrt und die Bevölkerung kann den öffentlichen Verkehr im vollen Umfang nutzen. Für viele stellt das im Alltag eine große Erleichterung dar.

Fahrpläne – alles wie gewohnt

Auch der Schienennahverkehr wird in Kärnten/Osttirol mit 11. Mai aufgenommen. Die Autoschleuse Tauernbahn startet noch früher – konkret ab 4. Mai. Damit ist in Kärnten und darüber hinaus in ganz Österreich die volle Mobilität im öffentlichen Verkehr gegeben. Was allerdings noch nicht möglich ist, sind die grenzüberschreitenden Verkehre von oder nach Italien und Slowenien. Hier ist noch ein wenig Geduld gefragt.

Sicherheit – für alle

Auch wenn es ab 11. Mai wieder Vollbetrieb im öffentlichen Verkehr heißt, darf eines nicht vergessen werden: Nie ohne eigene Mund-Nasen-Schutzmaske in Bus oder Bahn einsteigen! Damit alle gesund bleiben, müssen Nase und Mund bedeckt werden. Das geht auch mit einem Schal oder Halstuch. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, werden öffentliche Verkehrsmittel weiterhin verstärkt gereinigt und desinfiziert. Fahrkarten am besten bargeldlos digital kaufen und wenn möglich einen Mindestabstand von einem Meter zu anderen Fahrgästen einhalten.

Alle Fahrplaninformationen online auf www.kaerntner-linien.at sowie direkt in der praktischen App der Kärntner Linien am Smartphone.

 

ANZEIGE

Kärntner Linien

Bahnhofplatz 5
9020 Klagenfurt
www.kaerntner-linien.at


Kommentare laden