fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 08:10Krebskranker Daniel (20): „Alleine schaffe ich das nicht mehr“28.09.2020 - 22:00Ein Mix aus Sonne und Wolken: Heute werden es bis zu 17 Grad28.09.2020 - 20:15Kärntner Handel atmet auf: Weihnachts­märkte dürfen stattfinden28.09.2020 - 19:43Rat der Slowenen will Slowenisch als zweite Landes­sprache
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min

Trotz Absage

GTI Treffen: Werden sich alle an die Einreise­bestimmungen halten?

Kärnten – Ausländische GTI Fahrer könnten unter Umgehung der epidemierechtlichen Grenzkontrollen und Absage des Treffens an den nächsten Wochenenden trotzdem nach Kärnten wollen. Bei einem Aufgriff drohen Verwaltungsstrafen und die Person wäre verpflichtet sich 14 Tage in Quarantäne zu begeben.

 1 Minuten Lesezeit (239 Wörter) | Änderung am 08.05.2020 - 14.21 Uhr

Großveranstaltungen sind aufgrund der Corona-Krise bis 31. August in Österreich untersagt. Darunter fällt auch das offizielle GTI Treffen in Reifnitz von 20. bis 23. Mai, das von der Gemeinde Maria Wörth dementsprechend schon im März abgesagt wurde.

Probleme bei inoffiziellen Treffen

Während das offizielle Treffen in den vergangenen Jahren gut organisiert war, gab es immer wieder Probleme mit den inoffiziellen Vortreffen an mehreren Wochenenden im Mai. „Es wäre durchaus denkbar, dass ausländische GTI Fahrer unter Umgehung der epidemierechtlichen Grenzkontrollen trotzdem versuchen, nach Kärnten zu kommen“, gibt nun der Bezirkshauptmann von Klagenfurt Land, Johannes Leitner, zu bedenken. Grund für die Annahme geben Hinweise in sozialen Medien. Mit der Umgehung seien beispielsweise falsche Angaben für eine Einreise nach Österreich gemeint, wie eine Versorgung Angehöriger oder der reine Transit durch Österreich. „Werden diese GTI Fahrer im Land von der Polizei dann angetroffen, wird ihr Aufenthalt auch dementsprechend beanstandet werden müssen“, weist Leitner hin.

14-tägige Quarantäne

Demnach würden die eingereisten GTI-Fahrer von der jeweiligen Gesundheitsbehörde eine 14-tägige Quarantäne angeordnet bekommen und es müssten zusätzlich verwaltungsstrafende oder verwaltungsstrafeinleitende Maßnahmen gesetzt werden. Haben die Autofans dann kein privates Quartier, um in Quarantäne gehen zu können, würden sie zwangsweise in einem der Behörde zur Verfügung stehenden Quartier untergebracht. Denn laut Anordnungen der Bundesregierung dürfen die Beherberger erst mit Ende Mai wieder öffnen.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE