fbpx

Zum Thema:

02.06.2020 - 21:46WK-Betriebsrat Wolf: „Bashing der Mitarbeiter macht mich wütend!“02.06.2020 - 17:37Kärntens Politiker fordern einheitlichen Netztarif02.06.2020 - 15:21Pflegeheim­bewohnerin in Wolfsberg positiv auf Corona getestet02.06.2020 - 12:26Keine Behandlung für Akut­patienten: Kritik an Spitälern
Aktuell - Kärnten
© KK

Es kühlt ab:

Die Eis­heiligen haben uns bald fest im Griff

Kärnten – Von 12. bis 15. Mai übernehmen die „Eisheiligen“ das Kommando in Kärnten. Die Bezeichnung „Eisheilige“ geht auf jahrhunderte lange Erfahrung und Wetterbeobachtung zurück. In diesen Tagen kommt es nach Überlieferungen zu niedrigen Temperaturen.

 2 Minuten Lesezeit (293 Wörter)

Ab Dienstag stehen uns die Eisheiligen Pankratius (12. Mai), Servatius (13. Mai), Bonifatius (14. Mai) und Sophie (15. Mai) bevor. Laut ZAMG erfüllen sich heuer die überlieferten kühlen Temperaturen. Doch wie kann das sein?

Stimmt der Mythos?

Im Volksmund werden Gartler oft vor den Eisheiligen gewarnt. Manche zeigen sich jedoch skeptisch. Doch wie kann es sein, dass es genau zu dieser Zeit auch wirklich kühler wird? „Meteorologisch betrachtet kann dies damit erklärt werden, dass ab Anfang Mai die Temperaturen am europäischen Festland meistens bereits recht hoch sind. Der Kontinent erwärmt sich zu diesem Zeitpunkt sehr schnell“, schreibt eine Website über den Mythos der Eisheiligen. „Da sich das Meer allgemein langsamer erwärmt als der Kontinent, kommt es zu Temperaturdifferenzen zwischen Festland und Ozean: Es entstehen Tiefdruckgebiete. Die Luftmassen verschieben sich und die warmen Luftströmungen des Festlands ziehen nach Norden. Dadurch werden wiederum eiskalte Luftströmungen aus den Polargebieten auf das Festland gedrückt. Sind die Nächte sternenklar, kann es auch teils zu Nachtfrost kommen.“

Wie kalt wird es heuer zu den Eisheiligen?

Aus heutiger Sicht dominieren am Dienstag (Pankratius) laut ZAMG zunächst dichte Wolken und es regnet stellenweise. Mit Wind aus Nord bis Ost ist es deutlich kühler, die Maxima bewegen sich nur zwischen 11 und 15 Grad. Am Mittwoch (Servatius) bleibt es unbeständig mit reichlicher Bewölkung, nur etwas Sonne und zeitweise auch ein paar Regenschauern. Es wird delativ kühl mit Höchsttemperaturen zwischen 14 und 18 Grad. Keine wesentliche Wetteränderung ist am Donnerstag (Bonifatius) zu erwarten. Weiterhin dominieren die Wolken, längere sonnige Abschnitte sind kaum dabei und es gehen über das Land verteilt einige Regenschauer nieder. Höchstwerte um 13 Grad. Auch der Freitag Pankratius (Sophie) soll aus heutiger Sicht kühle Temperaturen mit sich bringen.

Kommentare laden
ANZEIGE