fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 10:05LKH Wolfsberg: Planungen zum Umbau werden geprüft18.09.2020 - 11:47Baustart für Modernisierung des Karawankentunnels14.09.2020 - 22:16Performance­künstler Bernd Püribauer lädt zur Vernissage13.09.2020 - 09:39Die Westschule ist bereit: Morgen kommen die ersten Schulkinder
Leute - Villach
© Stadt Villach

Aufgrund Bauarbeiten:

Das Standesamt „wandert“ bis Juli ins Dinzlschloss

Villach – Die Stadt Villach baut derzeit den Servicebereich im Rathaus umfangreich aus. Aufgrund der Baumaßnahmen ist es nötig, das Standesamt kurzzeitig umzusiedeln. Ab 15. Mai befindet es sich im Dinzlschloss.

 3 Minuten Lesezeit (375 Wörter) | Änderung am 12.05.2020 - 10.24 Uhr

Behördenwege erleichtern und vor allem verkürzen, bessere Orientierung und ein modernes Erscheinungsbild: Das sind die Ziele des Umbaus des Rathaus-Foyers beim Haupteingang, sowie beim Eingang zwei und dem Eingang beim Standesamt. „Wir fassen die für die Bürgerinnen und Bürger wichtigsten Anlaufstellen künftig übersichtlich zusammen“, sagt Bürgermeister Günther Albel. „Das erleichtert die Orientierung im Rathaus und erspart den Kundinnen und Kunden lange Laufwege.“

Durchbruch zum Standesamt

So finden sich die allgemeine Informationsstelle, das Meldeamt, Fundbüro, die Antragsstelle für Fischereikarten und jene für Parkberechtigungen nach dem Umbau im Bereich des Haupteinganges. Das Passamt wandert künftig zum Eingang zwei, neben der Volksbank am Standesamtsplatz. Ein weiterer Schritt zur unkomplizierteren Gestaltung des Kundenverkehrs im Rathaus ist ein Durchbruch zum Standesamt. Dieses lässt sich dann komplett barrierefrei erreichen.

Standesamt im Dinzlschloss

Aufgrund dieser Arbeiten, die in diesen Tagen anlaufen oder bereits angelaufen sind, wandert das Standesamt noch bis Juli ins Dinzlschloss. Der Betrieb wird dabei aber nicht beeinträchtigt, nur der Ort hat sich geändert. „Selbstverständlich sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab 15. Mai auch im Dinzlschloss um die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger bemüht“, sagt der Bürgermeister. Trauungen finden in dieser Zeit nicht im Rathaus, sondern im Bambergsaal des Parkhotels statt.

Zahlreiche Digitalisierungsmaßnahmen

Die Bedeutung und Notwendigkeit der Umbaumaßnahmen lässt sich am besten durch eine Zahl verdeutlichen: Im neuen Servicebereich erwartet man seitens des Medienaussendung Magistrats pro Jahr rund 60.000 Kundenkontakte. „Der Magistrat ist natürlich nicht nur Behörde, sondern auch ein Dienstleistungsbetrieb“, sagt der Bürgermeister. „Durch zahlreiche Digitalisierungsmaßnahmen möchten wir das Bürgerservice Schritt für Schritt weiter ausbauen und die Kontakte mit den Ämtern so einfach und übersichtlich wie möglich gestalten. Dazu optimieren wir ständig den EGovernment-Bereich (erreichbar unter e.villach.at), die Augen Auf-App und sämtliche weitere digitale Anwendungsbereiche.“ Doch gibt es natürlich Menschen, die den persönlichen Kontakt bevorzugen. „Selbstverständlich bauen wir unser Service auch für all jene aus, die lieber von bestens geschultem und freundlichem Personal beraten werden möchten“, sagt der Bürgermeister. Der laufende Betrieb bleibt während der gesamten Bauzeit natürlich aufrecht, noch im Herbst soll der Umbau fertiggestellt sein.

Kommentare laden
ANZEIGE