fbpx

Zum Thema:

04.06.2020 - 16:31„Hygiene und Abstandsregeln weiterhin ernst nehmen“04.06.2020 - 12:15Schnelles Internet: Ausbau soll forciert werden04.06.2020 - 11:34Neues Buschen­schank­gesetz geht heute in Begutachtung04.06.2020 - 08:48Weiterhin 5 Coronafälle in Kärnten
Aktuell - Kärnten
© Bettina Nikolic

Das Wichtigste in 5 Minuten

Überblick: So sieht die aktuelle Corona-Lage in Kärnten aus

Kärnten – Täglich gibt es zahlreiche Nachrichten rund um die Corona-Lage in Kärnten. Wir haben die wichtigsten Infos kurz und knapp für dich zusammen gefasst.

 4 Minuten Lesezeit (557 Wörter) | Änderung am 13.05.2020 - 22.05 Uhr

Wie das Land Kärnten berichtet, sind aktuell noch zehn Personen in Kärnten an dem Covid-19 Virus erkrankt. Zwei sind hospitalisiert. Eine intensivmedizinische Behandlung benötigt im Moment keiner der Corona-Erkrankten in unserem Bundesland. Insgesamt wurden kärntenweit 13.172 Testungen durchgeführt. Davon waren 411 positiv.

Überblick über die Kärntner Bezirke:

In Kärnten wurden bis zum heutigen Tag insgesamt 411 Personen positiv auf das Covid-19 Virus getestet. Dies teilt sich wie folgt auf die Kärntner Bezirke auf:

  • Spittal an der Drau: 43
  • Hermagor: 5
  • Villach Stadt: 22
  • Villach Land: 48
  • Feldkirchen: 15
  • Klagenfurt Stadt: 92
  • Klagenfurt Land: 41
  • St. Veit an der Glan: 50
  • Wolfsberg: 43
  • Völkermarkt: 52

Stand: 13. Mai 2020, 21 Uhr

Vollständige Grenzöffnung zu Deutschland am 15. Juni

Bereits am heutigen Mittwoch öffneten in der Früh mehrere kleinere Grenzübergänge zwischen Bayern und Österreich für Berufspendler und Anrainer. In Oberösterreich geht es um die Grenzübergänge Breitenberg-Hinteranger/Vorderanger und Voglau, die nunmehr täglich von 7 Uhr bis 20 Uhr offen sein werden, sowie Bad Füssing-Obernberg (6 Uhr bis 20 Uhr). Weiters werden nunmehr eine Reihe weiterer Grenzübergänge für Land- und Forstwirte benutzbar sein.

Weitere Lockerungen

Teilweise Lockerungen für den Grenzverkehr in bestimmte Länder, darunter Italien, Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, Ungarn, Deutschland, Tschechien, Slowakei, soll es ebenfalls bald geben.

 

Kindergärten in Kärnten öffnen am 18. Mai

Mit Montag, 18. Mai werden die elementarpädagogischen Einrichtungen wieder geöffnet. Um die Sicherheit zu gewährleisten wurde ein Leitfaden erstellt. Die oberste Regel laut Kaiser: „Wenn ein Kind oder eine Betreuerin krank ist, dann bitte daheim bleiben“. Somit würde man sich selbst und andere am Besten schützen. Im Sommer wird es, bei Bedarf, ebenfalls zur Öffnung von elementarpädagogischen Einrichtungen kommen, um eine Betreuung für Kinder im Alter bis zum 14. Lebensjahr sicher zu stellen. Dies soll ab einer Gruppenzahl von 15 Kindern der Fall sein. Sollten in Gemeinden weniger als 15 Kinder angemeldet werden, kann die Betreuung auch gemeindeübergreifend stattfinden.

Besuche in Kabeg-Spitälern wieder erlaubt

Kärntens Kabeg Spitäler haben eine Besucherregelung getroffen, es gelten strenge Hygienevorschriften. Ebenso wird eine telefonische Anmeldung nötig sein, Termine werden zugeteilt. Pro Patient und Termin soll nur ein Besucher erlaubt sein. Bis Ende Juni sollten in Kärntens Kabeg Spitäler rund 80 Prozent der Betten wieder belegt werden. 20 Prozent bleiben als Reserve für Corona-Patienten.

700 Millionen Euro für gemein­nützige Vereine

Der Bund stellt einen Hilfsfonds für alle Vereine zur Verfügung, die nicht auf Gewinn ausgerichtet sind, sondern gemeinnütziges Engagement leisten. Hierzu zählen unter anderem Kunstvereine, Sportvereine sowie Vereine die sich sozial engagieren. Dieser wird mit 700 Millionen Euro dotiert. Der Fonds wird auf zwei Quartale angelegt. „Mit diesem Fonds wollen wir sicherstellen, dass die Tätigkeiten der Vereine weitergehen können“, erklärt Finanzminister Gernot Blümel.

Hochfahren Landesverwaltung im Plan

Ab Freitag, 15. Mai 2020, öffnen die Amtsgebäude des Landes unter besonderen Vorkehrungen:

Sicherheitsmaßnahmen

  • Eingeschränkter Parteienverkehr von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Verpflichtendes Tragen von Mund-Nasen-Schutz beim Parteienverkehr (außer wenn Plexiglas-Schutz vorhanden ist)
  • Mindestens einen Meter Sicherheitsabstand halten
  • Bei Amtsgebäuden mit Portier- oder Wachdienst muss man sich bei diesem anmelden
  • Außerhalb der Parteienverkehrszeiten findet Parteienverkehr nur nach vorheriger Terminvereinbarung oder Anmeldung (Anruf oder Funkglocke am Eingang) und Abholung statt
Kommentare laden
ANZEIGE