fbpx

Zum Thema:

04.06.2020 - 20:13Bagger von Bau­stelle gestohlen: Mehrere 10.000 Euro Schaden04.06.2020 - 17:46PKW-Lenker kollidierte mit 83-jährigen E-Bike Fahrer04.06.2020 - 14:09Unfall in St. Martin: 5-jähriges Mädchen von PKW erfasst02.06.2020 - 19:56Drei Verletzte bei Überholmanöver: PKW überschlug sich
UPDATE | Aktuell - Kärnten
© FF Wolfsberg

Verkehrsunfall

LKW kippte in Lavant: Lenker ein­geklemmt

Wolfsberg – Auf der Packer Bundesstraße im Bereich Frantschach-St.Gertraud ereignet sich heute gegen 11 Uhr ein Unfall bei dem ein LKW Lenker aus noch unbekannten Gründen in die Lavant stürzte. Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Lenker bergen und die Straße war kurzzeitig nicht befahrbar. 

 1 Minuten Lesezeit (225 Wörter) | Änderung am 15.05.2020 - 15.58 Uhr

Wie uns der FF Kamerad Silvio Brucker bestätigte, wurden die Feuerwehren Frantschach-St.Gertraud, Wolfsberg und St. Marein zum Einsatz gerufen wurden. Beim Eintreffen am Einsatzort fanden sie einen LKW, der in die Lavant gestürzt war. ,,Wir konnten den leicht verletzten Fahrer bergen und der Rettung übergeben“, erzählt Brucker. Das Wrack des LKWs wurde geborgen und die Unfallstelle gereinigt. Seit 15 Minuten ist die Packer Bundesstraße wieder befahrbar.

Update 16 Uhr: LKW stürzte in die Lavant

Am Freitag, dem 15. Mai 2020, gegen 11 Uhr, lenkte ein 61-jähriger LKW-Lenker aus dem Bezirk Wolfsberg seinen Lastkraftwagen auf der B70 Packer Straße von St. Gertraud kommend in Richtung Twimberg. Dabei geriet der Mann mit dem Fahrzeug auf das Bankett, wodurch ein Reifen platzte. In weiterer Folge prallte der LKW gegen eine Steinmauer. Dabei wurde das Fahrzeug auf die linke Seite und von der Fahrbahn geschleudert und durchbrach die Leitschiene. Der LKW stürzte in die Lavant und kam dort seitlich zum Liegen.

Verkehrsteilnehmer retteten Lenker aus der Fahrerkabine

Vorbeikommende Verkehrsteilnehmer schlugen die Seitenscheibe des Lastkraftwagens ein und konnten den eingeschlossenen Lenker aus der Fahrerkabine retten. Der Lenker erlitt dadurch leichte Verletzungen und wurde in das Krankenhaus Wolfsberg gebracht. Zur Bergung des schwer beschädigten Fahrzeuges aus dem Flussbett standen die Feuerwehren Frantschach – St. Gertraud, Wolfsberg und St. Marein mit 42 Mann und neun Fahrzeugen im Einsatz.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE