fbpx

Zum Thema:

05.06.2020 - 07:40Tierschutz­­volksbegehren sammelt noch bis zum 29. Juni05.06.2020 - 07:22Temperaturen sinken: Heute ziehen Regen­schauer übers Land04.06.2020 - 21:16FPÖ: ,,Keine weitere Aufnahme von Asylwerbern in Kärnten“04.06.2020 - 16:31„Hygiene und Abstandsregeln weiterhin ernst nehmen“
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min.at

Erste Aufsperrpläne für Veranstaltungen

Ab 1. Juli: Veran­staltungen mit bis zu 250 Per­sonen möglich

Kärnten – Im Rahmen einer Pressekonferenz informierten Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober über die Aufsperrpläne in weiteren Kulturbereichen. 

 1 Minuten Lesezeit (143 Wörter)

Am Freitag, dem 15. Mai 2020, stellten Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober einen groben Rahmen für die Aufsperrpläne im Kunst- und Kulturbereich vor. Nach dem Prinzip „So viel wie möglich zulassen, so wenig wie möglich einschränken“, wurde ein Konzept erstellt.

So sieht der Stufenplan aus

Der Stufenplan sieht vor, dass ab 29. Mai 2020 wieder Indoor- sowie Outdoor-Veranstaltungen mit bis zu 100 Besuchern möglich sind. Ab 1. Juli steigt die Beschränkung auf 250 Personen an. Auch die Kinos dürfen mit Anfang Juli wieder öffnen. Jedoch muss zwischen den Sitzplätzen ein Meter Abstand eingehalten werden. Wie Kogler und Anschober berichten, dürfen ab dem 1. August 2020 wieder Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen stattfinden. Wenn die Veranstalter ein entsprechendes Sicherheitskonzept vorlegen, dann würden auch Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Personen erlaubt werden.

ANZEIGE
Gesundheitsminister Rudolf Anschober 

Gesundheitsminister Rudolf Anschober  - © Andy Wenzel / BKA

Kommentare laden
ANZEIGE