fbpx

Zum Thema:

20.05.2020 - 15:03PKW überschlug sich: Tochter musste Unfall mitan­sehen23.03.2020 - 08:24Bald soll es in Bad Bleiberg Alpaka-Yoga geben04.03.2020 - 21:18Kärntner Res­taurant schafft es in Fal­staff-Höchst­bewertungen!29.01.2020 - 11:55250.000 Euro Schulden: Handels­unternehmen insolvent
Leute - Klagenfurt
© M&M

Tolle Tiere:

So flauschig: In Techelsberg sind die Alpakas los

Techelsberg am Wörthersee – Das Alpaka stamm ursprünglich aus den südamerikanischen Anden, aber hat mittlerweile auch bei uns in Kärnten ein Zuhause gefunden. Die Familie Kopeinig beherbergt viele dieser flauschigen und eigenwilligen Tiere auf ihrer Farm in Techelsberg.

 3 Minuten Lesezeit (366 Wörter) | Änderung am 19.05.2020 - 18.00 Uhr
„Eigentlich kam mein Mann, Markus, auf die Idee Alpakas zu halten. Er hat im Jahr 2010 im Internet ein Baby Alpaka, also Cria, entdeckt und war sofort verliebt“, schildert uns Manuela Kopeinig im Interview. So schaffte sich die gesamte Familie 2012 ein gemeinsames Hobby. Begonnen haben sie mit drei Tieren, mittlerweile sind es über 20 Alpakas die bei ihnen leben.

„Jedes Tier hat seinen eigenen Charakter“

„Die Tiere strahlen eine Ruhe aus und oft reicht allein die Anwesenheit der Alpakas um den Gemütszustand eines Menschen auszugleichen“, Manuela entspannt in der Nähe der Tiere sichtlich. Aber natürlich hat jedes dieser Paarhufer einen eigenen Charakter. „Unsere Diva macht ihrem Namen alle Ehre, wenn ihr etwas nicht passt spuckt sie gerne mal, sogar als sie zwei Tage alt war hatten wir gleich mal Muttermilch im Gesicht“, erzählt uns die Farmbesitzerin schmunzelnd. Humpty Dumpty ist ein weißer Junghengst, der nicht unbedingt als „Schnellchecker“ bekannt ist, eher das Gegenteil. Aufgrund seiner Tollpatschigkeit und weil er laut Kopeinigs Sohn ein Ei wäre, kam dieser Name zustande. Und dann gibt es noch Miss Misty, die direkt nach ihrer Geburt unter dem Zaun durchgerutscht ist und ganz „cool“ am Misthaufen stehen blieb. Wie man sieht hat man mit den Alpakas auch eine Menge Spaß.

Im Spätsommer wird Nachwuchs erwartet

Die Tiere der Kopeinigs sind allesamt handzahm. Da aber ein Alpaka ein Fluchttier ist und sie artgerecht gehalten werden, sollte man sich grundsätzlich mit dem Streicheln zurückhalten, auch wenn es schwer fällt. Heuer gibt es im Spätsommer wieder Alpaka Nachwuchs auf der M&M Farm, wo auch öfters Hoffeste stattfinden und ihr die Babys von der Ferne aus anschauen könnt.

Die M&M’s

Der Hofname setzt sich aus den Vornamen der Familie zusammen, denn sie heißen Markus, Manuela, Marcel und Michael. Innerhalb der Familie waren sie immer schon die M&M’s. Sie finden es eine Bereicherung mit den Tieren zu arbeiten. Ihr Hauptaugenmerk ist der Verkauf von Produkten der Alpakawolle. So wird diese dann zu den verschiedensten Artikel, wie zum Beispiel Seife, Bettdecken und Schuheinlagen, verarbeitet. Weiter Informationen über den Hof und die Alpaka findet ihr hier.
Kommentare laden
ANZEIGE