fbpx

Zum Thema:

03.06.2020 - 10:53Mann schlief während Brand: Nachbar rief die Feuerwehr03.06.2020 - 10:26Der beliebteste Eissalon Kärntens wird wieder gesucht!03.06.2020 - 09:57Ab heute: Keine Maskenpflicht in Schulen mehr03.06.2020 - 08:33Weitere Neuinfektion: Frau aus Völkermarkt an Corona erkrankt
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pixabay

Für die heimische Wirtschaft:

500.000 Euro Unterstützung für Milchbauern beschlossen

Kärnten – Auf Initiative von Agrarreferent LR Martin Gruber hat die Kärntner Landesregierung in der gestrigen Regierungssitzung einen Transportkostenzuschuss für Milchbauern in benachteiligten Berggebieten beschlossen. Dabei geht es um Mehraufwendungen, die durch den Milchtransport zu Sammelstellen oder einer Molkerei entstehen.

 1 Minuten Lesezeit (127 Wörter)

In Summe stellt der Agrarlandesrat dafür 500.000 Euro zur Verfügung. Denn die aktuelle Preissituation am Milchmarkt bringt die heimischen Bauern stark unter Druck. Von den rund 2100 milchliefernden Betrieben in Kärnten handelt es sich bei der überwiegenden Mehrheit um kleine bis mittlere Bergbauernhöfe.

„Es geht um die Absicherung der Versorgung“

„Sie produzieren ohnehin unter erschwerten Bedingungen“, so Gruber. „Der Transportkostenzuschuss soll sie unterstützen und zumindest Zusatzaufwendungen für den Milchtransport abfedern“, so der Agrarreferent. Für Gruber geht es bei dieser Unterstützung auch um die Absicherung der Versorgung der Bevölkerung mit heimischer Milch. Denn würden Kärntner Betriebe aufgrund der derzeitigen Bedingungen zur Aufgabe gezwungen, hätte dies Folgewirkungen am Milchmarkt, aber auch für die Bewirtschaftung der ländlichen Regionen.

Kommentare laden
ANZEIGE