fbpx

Zum Thema:

05.06.2020 - 10:04Kärnten ist nicht mehr das Bundes­land mit den wenig­sten aktiven Fällen04.06.2020 - 16:31„Hygiene und Abstandsregeln weiterhin ernst nehmen“04.06.2020 - 08:48Weiterhin 5 Coronafälle in Kärnten03.06.2020 - 15:54Österreich: 15.672 Corona­patienten wieder genesen
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay

Insgesamt sind es schon 400

250 weitere Notebooks für Schüler vom Land Kärnten 

Kärnten – Die Corona-Krise hat einen Innovations- und Digitalisierungsschub in den virtuellen Klassenzimmern bewirkt, dadurch setzen Schulen auf Fernlehre und [email protected] Das stellt alle Beteiligten, vor allem die Schüler, vor neue Herausforderungen. Besonders schwierig ist die Situation für all jene, die zu Hause über keine ausreichende IKT-Infrastruktur verfügen.

 2 Minuten Lesezeit (291 Wörter)

Die Lehrinhalte werden digital vermittelt und den Kindern und Jugendlichen wird viel Eigenverantwortung beim Lernen übertragen „Es freut uns daher ganz besonders, dass es uns gemeinsam mit dem Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) gelungen ist, mit AfB social & green IT zwei weitere Sponsoren zu gewinnen, die kostenlos Notebooks für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stellen, die ansonsten aufgrund fehlender Geräte große Benachteiligungen beim homeschooling haben würden“, so Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Bildungsdirektor Robert Klinglmair. So können Schülerinnen und Schüler die gespendeten Geräte nicht nur jetzt, sondern auch künftig für ihren weiteren Bildungsweg verwenden. Damit wurde ein wichtiges Zeichnen im Kampf für Chancengleichheit gesetzt.

Wiederverwendung von Geräten

Auch steht diese Spende ganz im Sinne der Nachhaltigkeit. Die gespendeten Geräte stammen von AfB social & green IT, einem gemeinnützigen IT-Unternehmen, welches sich darauf spezialisiert, ausgemusterte IT-Hardware von großen Konzernen und öffentlichen Einrichtungen zu übernehmen. Die Hardware wird aufbereitet und es wird eine zertifizierte Löschung vorhandener Daten vorgenommen und die Geräte anschließend mit mindestens einem Jahr Garantie wieder verkauft. Dadurch werden die Produkte in die Hände neuer Nutzer gebracht.

Ein wichtiger Beitrag für die Bildungszukunft

Der KWF kümmert sich im Rahmen des Sozialprojekts um die Kontaktaufnahme mit den Kärntner Unternehmen sowie die Organisation und Logistik. Die Verteilung der Geräte erfolgt über die Bildungsdirektion. Eine Vielzahl von Unternehmen hat mit ihren kleinen und größeren Spenden, die teilweise auch neue Geräte enthielten, einen wichtigen Beitrag für die Bildungszukunft von Kindern in Kärnten geleistet: UNiQUARE Software Development GmbH, Goerner Packaging GmbH, KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft, Tribotecc GmbH, Flowserve, EWP Infra GmbH und viele mehr.

Kommentare laden
ANZEIGE