fbpx

Zum Thema:

09.07.2020 - 22:05Wow: Kiwanis sammelte 100.000 Euro für Kinder in Not09.07.2020 - 16:56Rauchwolke bei Güterzug sorgte für Feuerwehr Großaufgebot09.07.2020 - 13:49Feuerwehreinsatz in der Ring­mauer­gasse09.07.2020 - 11:28Super: Villach hat jetzt einen dritten Regen­bogen-Zebra­streifen
Politik - Villach
Der Villacher Bezirksärztevertreter lobt die Kärntnerinnen und Kärntner wegen der wenigen aktiven Coronafälle, kritisiert aber die falsche Verwendung von Schutzmasken.
Der Villacher Bezirksärztevertreter lobt die Kärntnerinnen und Kärntner wegen der wenigen aktiven Coronafälle, kritisiert aber die falsche Verwendung von Schutzmasken. © Montage Gerd Clement/Pixabay

"Händewaschen und Abstandhalten reicht aus"

Villacher Ärzte­vertreter spricht sich gegen Masken­pflicht aus

Villach – Die geringe Anzahl aktiver Coronafälle in Kärnten wirft bei vielen derzeit die Frage auf: Ist es noch notwendig, im Geschäft oder im Bus einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen? Für den Villacher Bezirksärztevertreter Gerd Clement ist klar: "Händewaschen und Abstandhalten sollte ausreichen."

 1 Minuten Lesezeit (204 Wörter) | Änderung am 25.05.2020 - 11.34 Uhr

Aktuell gibt es in ganz Kärnten nur noch zwei aktive Coronafälle. Wir haben berichtet. Die geringe Anzahl an Infizierten wirft bei vielen nun die Frage auf, ob die Maskenpflicht beim Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln noch sinnvoll ist.

Clement: „Händewaschen und Abstandhalten reicht aus“

Auf Anfrage von 5-Minuten äußerte sich der Villacher Bezirksärztevertreter, Gerd Clement, zu der Maskenpflicht. Die wenigen aktiven Coronafälle in Kärnten befindet er natürlich als sehr positiv. „Bei etwa 500.000 Einwohnern muss uns Kärntnern ein großes Lob ausgesprochen werden“, so Clement, der weiter meinte: „Wahrscheinlich hatten wir auch ein wenig Glück.“ Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum befindet Clement aktuell als weniger notwendig. „Die Händewaschhygiene und das Abstandhalten sind meines Erachtens ausreichend“, erklärt der Villacher Bezirksärztevertreter.

Viele Tragen Masken falsch

Das Tragen der Masken würde nämlich nur dann eine Wirkung zeigen, wenn diese auch korrekt verwendet werden, so Clement. „80 Prozent der Bevölkerung verwenden die Schutzmasken falsch“, kritisiert er. Viele würden die Maske zum Beispiel am Kinn hängend tragen oder die Nase damit nicht bedecken. Auch bei der Aufbewahrung der Masken in der Hosentasche oder bei der Verwendung über mehrere Tage sieht Clement ein Problem.

Kommentare laden
ANZEIGE