fbpx

Zum Thema:

19.09.2020 - 18:54Mann während Zug­fahrt attackiert: Zwei Deutsche haben sich gestellt19.09.2020 - 15:50Pilotprojekt ge­startet: 27 Villacher Schüler als Pioniere19.09.2020 - 14:12Infineon be­endet Kurz­arbeit in Villach19.09.2020 - 12:01Fleischlos essen gehen? The Wok macht es möglich
Wirtschaft - Villach
Die Handwerksarbeiten beim Umbau des Rathauses wurden zu 90 Prozent an regionale Anbieter vergeben
Die Handwerksarbeiten beim Umbau des Rathauses wurden zu 90 Prozent an regionale Anbieter vergeben © Stadt Villach/Kofler

Heimische Betriebe kommen zum Zug

Super: Rathaus-Umbau stärkt Villacher Wirtschaft

Villach – Gerade in Seiten der Corona-Pandemie sind regionale Impulse für die Wirtschaft wichtig. Die Stadt Villach hat in den vergangenen Wochen ihre Richtlinie für Vergaben diesbezüglich überarbeitet. Kriterien wie Umweltgerechtigkeit werden künftig verstärkt Teil der Vergabebeurteilung sein. Wo immer es Bundes- und EU-Vorgaben ermöglichen, sollen heimische Betriebe chancenreich an Ausschreibungen teilnehmen können.

 1 Minuten Lesezeit (136 Wörter)

„Wir wollen damit zweierlei erreichen“, sagt Bürgermeister Günther Albel: „Erstens die heimische Wirtschaft unterstützen und zweitens den Faktor Nachhaltigkeit stärken.“ Das erklärte Ziel ist es, dass regionale Betriebe und Produkte bei Vergaben im öffentlichen Bereich so oft wie möglich zum Zug kommen können. So gelinge es, sagt Albel, die Wertschöpfung in der Region zu halten und Arbeitsplätze zu sichern.

Magistrats-Umbau als gutes Beispiel

Ein gutes Beispiel für diesen verstärkt beschrittenen regionalen Weg ist der Umbau des Servicebereichs und des Standesamts im Magistrat, der derzeit stattfindet. Bei den Handwerker-Aufgaben – vom Trockenbau über Tischlerarbeiten bis zum Fliesenleger – konnten 90 Prozent des Auftragsvolumens an insgesamt acht Villacher Unternehmen vergeben werden. „Alleine in diesem Fall reden wir hier von 500.000 Euro, die örtlichen Anbietern zu Gute kommen“, sagt Albel.

Kommentare laden
ANZEIGE