fbpx

Zum Thema:

01.10.2020 - 15:33Neues Vorzeige‐Projekt gegen den Klimawandel01.10.2020 - 11:50Feuerwehr­referent in Kritik: Aussagen wären „Spiel mit der Angst“01.10.2020 - 07:26„Schon jetzt planen, wie der Nikolo die Kinder besuchen kann“30.09.2020 - 21:11Berufs­feuerwehr rückte zu Wohnungs­brand aus
Aktuell - Kärnten
© Bergrettung Klagenfurt

In steilem Gelände gestürzt

Bergrettung im Einsatz: Frau bei Wanderung schwer verletzt

Eberstein – Zu einem schwierigen Bergeeinsatz wurde die Bergrettung Klagenfurt heute Nachmittag nach Eberstein gerufen - eine Wanderin rutschte im steilen Gelände aus und verletzte sich schwer am linken Knöchel.

 1 Minuten Lesezeit (172 Wörter) | Änderung am 31.05.2020 - 18.32 Uhr

Bei einer Wanderung in Eberstein rutsche eine Frau im steilen Gelände aus und erlitt eine schwere Verletzung am linken Knöchel. „Da der Einsatzort in sehr steilem und dicht bewaldetem Gebiet lag, konnte die Verletzte nicht mittels Tau vom Rettungshubschrauber C11 geborgen werden“, teilt das Team der Bergrettung Klagenfurt in einem Einsatzbericht mit.

ANZEIGE
(c) Bergrettung Klagenfurt

(c) Bergrettung Klagenfurt - © KK

Mittels Rettungstrage geborgen

Die Frau wurde nach Erstversorgung mittels Rettungstrage 100 Meter nach oben geborgen und anschließend dem Rettungsteam des C11 übergeben. „Wir bedanken uns bei der Polizei Klein St. Paul, dem Team des Rettungswagens 409 und dem Team vom C11 für die perfekte Zusammenarbeit und wünschen der Patientin baldige Genesung“, so die Bergrettung Klagenfurt abschließend.

Update 18.30 Uhr

Wie nun bekannt wurde, handelte es sich bei der Frau um eine 57-jähriger Grazerin. In unwegsamen Gelände kam sie auf nassem Laub zu Sturz und zog sich eine Fraktur des Beines zu. Der anwesende Sohn der Frau und ein weiterer Begleiter verständigten die Rettungskräfte.

Kommentare laden
ANZEIGE