fbpx

Zum Thema:

10.07.2020 - 17:00Landeshaupt­mann Peter Kaiser muss in Quaran­täne10.07.2020 - 11:23Neue Verdachts­fälle: 37 Per­sonen in Quaran­täne08.07.2020 - 16:24Investitionskredite stehen für Kärn­tens Touris­mus­be­triebe bereit08.07.2020 - 12:41Finale Diskussion zu Durch­führung des St. Veiter Wiesen­marktes
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pixabay

In Alters- und Pflegeheimen:

Köfer fordert zügigere Um­setzung der Reihen­testungen

Kärnten – In seiner aktuellen Aussendung fordert Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer eine zügigere Umsetzung der Reihentestungen in Alters- und Pflegeheimen. „Viele Pfleglinge leiden seit Wochen und Monaten darunter, dass sie kaum über Kontakt mit der Außenwelt und ihren engsten Angehörigen verfügen“, so Köfer.

 1 Minuten Lesezeit (158 Wörter)

Wie Köfer berichtet, habe bereits vor Wochen die Reihentestung im Bereich der Alters-, Pflege- und Behindertenheime gestartet. „Sie ist bis heute nicht abgeschlossen und wird noch bis Juli andauern. Bis Dienstag wurden erst 24 Einrichtungen in Kärnten durchgetestet, was deutlich zu wenig ist“, findet der Team Kärnten-Chef.

„Pfleglinge leiden seit Wochen“

Aus der Sicht Köfers stelle ein intensives Screening eine wichtige Basis für eine Lockerung der Besuchsmöglichkeiten dar: „Viele Pfleglinge leiden seit Wochen und Monaten darunter, dass sie kaum über Kontakt mit der Außenwelt und ihren engsten Angehörigen verfügen. Sie sind sozial isoliert und psychisch enorm belastet.“ Er wünscht sich eine zügigere Umsetzung der Reihentestungen.

„Auch in Asyleinrichtungen permanent testen“

„Ebenso gilt es dafür Sorge zu tragen, dass auch in den Asyleinrichtungen permanent getestet wird“, so der Team Kärnten-Chef. „Vor allem aufgrund der Tatsache, dass jetzt 150 neue Asylwerber nach Villach transportiert werden“, schließt Köfer.

Kommentare laden
ANZEIGE