fbpx

Zum Thema:

25.10.2020 - 18:35Villacher Hauptplatz: Das Herzstück der Draustadt25.10.2020 - 18:12Vereins-Cluster: 10 Personen positiv getestet25.10.2020 - 17:00Waldorfschule Villach lädt zum Infoabend ein25.10.2020 - 11:00Gewinnspiel: Schlemme für 100 Euro in der Pizzeria Dobner
Aktuell - Villach
Eilmeldung
"Die Polizei leitete sofort eine intensive Großfahndung ein", so Oberst Gottlieb Türk, LKA-Leiter. © 5min.at

Tragödie erschütterte heute Kärnten

Doppelmord: Polizei gibt erste Details be­kannt

Drobollach/ Wernberg – Heute kamen zwei Frauen, eine in Drobollach (56) und eine in Wernberg (62) gewaltsam zu Tode. Die Frau in Drobollach wurde erschossen. In Wernberg wurde die Frau brutal mit einer Axt ermordet. Nun gibt die Polizei erste Details bekannt.

 3 Minuten Lesezeit (455 Wörter) | Änderung am 06.06.2020 - 16.45 Uhr

Die Ermittler gingen schnell von einem Zusammenhang zwischen den beiden Tötungsdelikten aus. Eine Großfahndung wurde sofort eingeleitet und die Polizei suchte schwer bewaffnet und in Schutzausrüstung nach dem mutmaßlichen Täter und einem weißen Auto. Dann die Meldung aus Tarvis: Ein Mann hätte sich hier selbst erschossen.  5 Minuten berichtete heute intensiv über die tragischen Fälle.

15.30 Uhr: Die Polizei tritt vor die Presse

Nun gibt die Polizei erste Details bekannt – 5 Minuten berichtet im Liveticker – der Artikel wird stetig aktualisiert. Hier die wichtigsten Informationen als Kurzinfos aus dem Pressegespräch:

  • Oberst Gottlieb Türk über die zeitliche Abfolge: Heute in den Morgenstunden vor 7 Uhr wurde eine 62-jährige Frau in Wernberg erschlagen. Die Hintergründe dazu werden aktuell ermittelt. Kurz danach, gegen 8.30 Uhr, wurde in Drobollach eine weitere Frau in unmittelbarer Nähe mit einem Pistolenschuss erschossen. Es wurde nur ein Schuss abgegeben.
  • Es ist korrekt, dass ein Kind in der Nähe war. Der Täter flüchtete in einem weißen Auto – die Polizei leitete in ganz Kärnten sofort eine intensive Fahndung ein.
  • Relativ schnell war jedoch klar, dass der Täter von Drobollach in Richtung Italien fuhr.
  • In der Zwischenzeit verdichteten sich die Hinweise, dass es zwischen den beiden Fällen einen Zusammenhang gibt.
  • Dann erfolgte eine Meldung aus Italien: Rasch wurde bestätigt, dass sich ein Mann vor einem Restaurant in Tarvis am Parkplatz das Leben genommen hat. „Das war um circa 9.15 Uhr“, so Türk.
  • Es ist natürlich naheliegend, dass es sich bei dem Mann, um den Ehemann (63 Jahre) der Frau in Wernberg handelte. Also dem Tatverdächtigen. Die Identität steht jetzt noch nicht fest, es gibt weiterhin keine offizielle Bestätigung. In Tarvis ist ein Ermittlungsteam des LKA vor Ort. Die Staatsanwaltschaft Udine leitet die Ermittlungen hier.
  • Auf die Frage hin, ob der Tatverdächtige die Frau in Drobollach kannte, antwortet Türk: „Es besteht zum zweiten Todesfall wahrscheinlich eine Bekanntschaft – in welcher Form, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.
  • Die Obduktionen finden heute noch statt.
  • Der Tatverdächtige hat die Waffe nicht legal besessen. Es gibt dazu kein „datenrechtliches Dokument.“
  • Angehörige der Opfer werden derzeit intensiv betreut.
  • Der Mann hat keinen Abschiedsbrief hinterlassen.

 

Eindrücke aus der Pressekonferenz

Straße wieder frei

Auch die Straße vor dem Lokal wurde soeben wieder für den Verkehr freigegeben.

Kommentare laden
ANZEIGE