fbpx

Zum Thema:

06.07.2020 - 17:36Uni Klagenfurt eröffnete Zweigstelle in früherem Finanzamt06.07.2020 - 17:22Klagenfurter Ehepaar im Ausland mit Corona infiziert06.07.2020 - 15:35Zwei Neuinfektionen in Klagenfurt: Contact Tracing läuft06.07.2020 - 15:16Klagenfurter Arzt im Visier der Drogen­fahndung
Leute - Klagenfurt
Die “radikalere Schwester” von Fridays for Future ist wieder auf der Straße.
Die “radikalere Schwester” von Fridays for Future ist wieder auf der Straße. © Extinction Rebellion Kärnten

Aktion #aufbäumen

Die Bäume im Europa­park haben etwas zu sagen

Klagenfurt – Die Aktivisten von Extinction Rebellion Kärnten sind nach einer Corona-Pause wieder auf der Straße oder besser gesagt im Park. Österreichweit fand die Aktion #aufbäumen statt. So auch im Europapark in Klagenfurt.

 1 Minuten Lesezeit (159 Wörter)

Während der Corona-Krise hat sich die Klimaprotestbewegung von Extinction Rebellion Kärnten geschlossen solidarisch mit den Risikogruppen gezeigt und alle öffentlichen Proteste ausgesetzt. Nun haben sich die Aktivistinnen und Aktivisten, nach einer längeren Corona-Pause, entschieden, wieder Aktionen zu starten und „für eine lebenswerte Zukunft für Mensch und Natur zu demonstrieren“. „Daher waren wir heute im Europapark und lassen unsere Botschaft von den Bäumen tragen”, erklärt der Klima-Aktivist Lennart.

„Den Bäumen unsere Stimmen leihen“

“Wir wissen natürlich nicht, was diese Bäume wirklich sagen würden, wenn sie könnten. Da es um ihre Zukunft genauso wie um die Unsere geht, vermuten wir, dass unsere Forderungen sich ziemlich ähnlich wären“, erklärt die Aktivistin Julia. „Also haben wir uns entschieden, ihnen unsere Stimmen zu leihen und diese Sauerstoff-produzierenden Riesen sprechen zu lassen.”

ANZEIGE
Die Aktion #aufbäumen von Extinction Rebellion findet in ganz Österreich statt.

Die Aktion #aufbäumen von Extinction Rebellion findet in ganz Österreich statt. - © Extinction Rebellion Kärnten

Kommentare laden
ANZEIGE