fbpx

Zum Thema:

09.07.2020 - 19:41Allezeit bereit: HFW Villach musste heute gleich fünfmal ausrücken09.07.2020 - 15:32FF im Einsatz: Defekter Hydraulik­schlauch verursachte Ölspur09.07.2020 - 13:49Feuerwehreinsatz in der Ring­mauer­gasse08.07.2020 - 15:24Kurios: Polizei wegen Spiel­zeug­pistole im Ein­satz
Aktuell - Klagenfurt
Um 20.45 Uhr ertönten die Sirenen in Klagenfurt.
Um 20.45 Uhr ertönten die Sirenen in Klagenfurt. © Berufsfeuerwehr Klagenfurt

Feuerwehreinsatz:

Pen­sionistin und Hund aus ver­rauchtem Haus ge­rettet

Klagenfurt – Am Samstag, dem 6. Juni 2020, ertönten die Sirenen in Klagenfurt. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Klagenfurt rückten zum Einsatz aus. Ein Haus in Waidmannsdorf war stark verraucht. Die Bewohnerin, eine ältere Dame, hatte sich mit ihrem Hund in den Keller gerettet. 

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter)

Am Samstag, gegen 20.45 Uhr, rückten die Kameraden der Berufsfeuerwehr Klagenfurt zum Einsatz aus. Ein Haus in Waidmannsdorf war stark verraucht. Die Bewohnerin, eine ältere Dame, hatte sich mit ihrem Hund in den Keller gerettet. „Der Polizei gelang es die Dame noch vor dem Eintreffen der Kameraden aus dem Haus zu holen“, berichtet Einsatzleiter Wolfgang Germ gegenüber 5 Minuten. „Sie wurde dem Roten Kreuz übergeben.“

Verbrannte Speisen

Die Kameraden konnten im weiteren Verlauf auch den Vierbeiner aus dem Haus retten. „Die Dame und der Hund sind beide wohlauf“, so Germ. Der Grund für die starke Rauchentwicklung waren verbrannte Speisen. Das Haus wurde mithilfe eines Drucklüfters belüftet und ist mittlerweile wieder rauchfrei. Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Klagenfurt, die Polizei sowie das Rote Kreuz. Die FF Hauptwache Klagenfurt, die FF St. Martin und die FF Viktring waren auf Bereitschaft.

Kommentare laden
ANZEIGE