fbpx

Zum Thema:

11.07.2020 - 10:03Baumann: „Erneut Mega-Panne der städtischen Bauabteilung“10.07.2020 - 18:13Familie Lang versorgt uns mit regionalen Schmankerln10.07.2020 - 16:09Villach startet Kontrollen: Bei Verstößen droht Maskenpflicht10.07.2020 - 13:56Countdown läuft: Montag startet Sanierung der Alpen-Adria-Brücke
Aktuell - Villach
© LPD Kärnten

In den Wald

Schlangen­bändiger: Beamten brachten Nattern in Sicherheit

Villach – Nach einem tierischen Einsatz in Egg bei Hermagor, wir haben berichtet, scheint sich die Kärntner Polizei als Schlangenbändiger zu verstehen. Heute konnten Beamten im Stadtgebiet von Villach zwei weitere Äskulapnattern eingefangen und in einem abgelegenen Waldstück wieder in die Freiheit entlassen.

 1 Minuten Lesezeit (132 Wörter)

Am 8. Juni 2020 um 12.30 Uhr wurde die Streife Trattengasse 1 in Villach zur Sichtung einer Schlange in einer Tiefgarage eines Mehrparteienwohnhauses in Villach – Seebach beordert. Beim Eintreffen konnte der fachkundige Beamte feststellen, dass es sich bei der Schlange um eine ungiftige, heimische Äskulapnatter handelt. Die Äskulapnatter wurde mittels Schlangenhacken fachgerecht geborgen und unverletzt in einem für sie passenden, abgelegenen Waldstück nahe der Drauschleife freigelassen.

Zweite Schlange gesichtet

Kurze Zeit später, gegen 13.24 Uhr wurde die Streife Trattengasse 1 neuerlich zu einer Schlangensichtung in die Villacher Innenstadt beordert. Erneut konnte eruiert werden, dass es sich auch bei diesem Reptil um eine ausgewachsene Äskulapnatter handelt. Auch diese Schlagen wurde von unserer Kollegin und ihrem Kollegen, in der Nähe der ersten Schlange, im Bereich der Drauschleife unverletzt der Natur übergeben.

Kommentare laden
ANZEIGE