fbpx

Weitere Artikel:

03.07.2020 - 11:33Feuerwehr­ausfahrt in Köttmannsdorf schon wieder zugeparkt03.07.2020 - 10:33ÖVP: „STW dürfen keine politische Spiel­wiese werden“03.07.2020 - 10:18Geduld ist gefragt: Hier wird an der Infra­struktur der Stadt ge­arbeitet03.07.2020 - 10:12AKW Krško: Kärnten gegen Lauf­zeit­ver­längerung03.07.2020 - 09:49Sanierungen auf dem Neuen Platz und in der St. Ruprechter Straße
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © BMI/Gerd Pachauer

Unfall gebaut und dann geflüchtet:

Führerscheinloser LKW-Fahrer flog durch Unfall auf

Klagenfurt – Am Montag, den 8. Juni 2020 gegen 16.30 Uhr fuhr eine 37-jährige Frau aus Klagenfurt mit ihrem Auto die Völkermarkter Straße bei starkem Verkehr stadtauswärts.

 1 Minuten Lesezeit (205 Wörter) | Änderung am 09.06.2020 - 07.17 Uhr

Sie reihte sich auf einem Linksabbieger ein um dort zu einem Kaufhaus zuzufahren und hielt aufgrund des Gegenverkehrs an, als ihr von hinten plötzlich ein  LKW auffuhr. 

Unfallaufnahme vereinbart…

Die 37-Jährige verließ sofort ihren PKW um nachzusehen und ein Foto anzufertigen. Auch der LKW Lenker stieg sofort aus, entschuldigte sich und gab an, dass es sich bei dem Schaden um einen Vorschaden halten würde. Die 37-Jährige gab an, dass der PKW keinen Vorschaden gehabt haben würde und dass sie sich auf einem nahegelegenen Parkplatz zur Unfallaufnahme treffen würden. Die Klagenfurterin lenkte ihren PKW auf den Parkplatz und wartete.

LKW-Fahrer fuhr einfach weiter

Der LKW-Lenker fuhr jedoch weiter in Richtung stadtauswärts, worauf die Klagenfurterin die Polizei verständigte. Im Zuge der Unfallerhebungen klagte die 37-jährige über Schmerzen, worauf sie mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Roten Kreuz ins UKH Klagenfurt eingeliefert wurde.  Der LKW Lenker wurde an der Zulassungsadresse des LKW angetroffen, wo er einen Alkotest verweigerte, widersprüchliche Angaben bezüglich des Unfalles machte und sich herausstellte, dass der 46-jährige Mann aus dem Bezirk Klagenfurt keine gültige Lenkberechtigung vorweisen konnte. Der 46-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt und der Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt angezeigt.

Kommentare laden
ANZEIGE