fbpx

Zum Thema:

14.05.2021 - 19:38Kärnten als Drehscheibe für wichtige Innovationen14.05.2021 - 18:46Inoffizielles GTI-Treffen: Bisher wenig getunte Autos unterwegs14.05.2021 - 17:08„Runde“ Zwischenbilanz: 200.000ster Kärntner erhält Impfung14.05.2021 - 16:12Altstadtzauber 2021 „schweren Herzens“ abgesagt
Leute - Klagenfurt
Debatte
Letzten Samstag fand auch in Klagenfurt eine Demonstration statt. Es kamen mehr Menschen als erwartet.
Letzten Samstag fand auch in Klagenfurt eine Demonstration statt. Es kamen mehr Menschen als erwartet. © 5min.at

Wenn der Mindestabstand nicht möglich ist:

Mund-Nasenschutz-Pflicht nun auch bei Demonstrationen

Kärnten/ Österreich – Wie bereits gestern Abend einige Medien berichteten, soll in Zukunft bei Demonstrationen eine Nasen-Mundschutz-Pflicht gelten.

 1 Minuten Lesezeit (135 Wörter) | Änderung am 09.06.2020 - 10.18 Uhr

Dies ist eine Reaktion auf die jüngst durchgeführten Demonstrationen gegen Rassismus in den Landeshauptstädten – auch in Klagenfurt wurde letzten Samstag demonstriert.

ANZEIGE
Hunderte Menschen haben sich am Neuen Platz in Klagenfurt versammelt.

Hunderte Menschen haben sich am Neuen Platz in Klagenfurt versammelt. - © 5min.at

Probleme bei Demos

Harsche Kritik für das Nicht-Einhalten von Corona-Maßnahmen kam zum Beispiel auch aus der Gastronomie. Daher wurde gestern, Montag, ein Runder Tisch im Gesundheitsministerium durchgeführt. Zentrales Thema: Pandemie-Schutz auch bei Demonstrationen. Das Ergebnis lautet, dass wenn der Mindestabstand bei Demos nicht eingehalten werden kann, in Zukunft Nasen-Mundschutz getragen werden muss. Man gehe jedoch davon aus, dass sich die Demonstranten an die Regeln halten werde – in einzelnen Fällen werden jedoch Anzeigen verhängt. Die Demonstrationen an sich, als Symbol gegen Rassismus, wurden allerdings sehr positiv gesehen.

ANZEIGE