fbpx

Zum Thema:

03.07.2020 - 10:33ÖVP: „STW dürfen keine politische Spiel­wiese werden“03.07.2020 - 09:49Sanierungen auf dem Neuen Platz und in der St. Ruprechter Straße03.07.2020 - 08:54Am Samstag: Listen­wahlen der Grünen Klagen­furt03.07.2020 - 07:03PKW kollidierten: Vier Per­sonen bei Un­fall ver­letzt
Wirtschaft - Klagenfurt
© 5min.at

Sitzung des Klagenfurtert Stadtsenats

Bleibt die Flugver­bindung Klagen­furt-Wien weiterhin bestehen?

Klagenfurt – Im Zuge der heutigen Sitzung des Klagenfurter Stadtsenats wurden mehrere Themen besprochen. Darunter auch die Zukunft der AUA Flugverbindung von Klagenfurt nach Wien.

 1 Minuten Lesezeit (198 Wörter) | Änderung am 09.06.2020 - 19.19 Uhr

Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz berichtete bei ihren Tagesordnungspunkten für die Sitzung des Klagenfurter Stadtsenats unter anderem über das Antwortschreiben der Ministerin auf die Resolution des Klagenfurter Stadtsenates, die die Berücksichtigung der Flüge Klagenfurt- Wien bei der AUA-Förderung verlangt. Im Antwortschreiben werde jedoch festgestellt, dass im Sinne des Klimaschutzes bei den Kurzstrecken künftig vermehrt auf Schienenausbau und Nachtzüge gesetzt werden soll.

„Alles versuchen, damit der Flughafen Anbindungen behält“

Nachdem die genauen Details des Abkommens mit der AUA noch nicht bekannt seien und Zubringerflüge nach Wien wiederum nicht als Kurzstrecke gelten könnten, teilte die Bürgermeisterin mit, dass man bei diesem Thema dran bleiben werde und der Senat auf dem Laufenden gehalten wird. „Es geht um den Wirtschaftsstandort Klagenfurt und um das Tourismusland Kärnten. Wir müssen alles versuchen, dass der Flughafen Klagenfurt seine Anbindungen behält“, so die Bürgermeisterin. Ein klares Bekenntnis zum Klagenfurter Flughafen erwartet auch Landeshauptmann Peter Kaiser von der Bundesregierung nach der gestrigen Einigung mit der Lufthansa zur Zukunft der AUA. „Wir haben gemeinsam mit dem Koalitionspartner ein Schreiben an den Bundeskanzler gerichtet, in dem wir eine Rotationsgarantie der AUA fordern“, so der Landeshauptmann.

Kommentare laden
ANZEIGE